Werbung

"Irgendwie crazy": "Dinner"-Koch Max mischt Kartoffelstampf ins Dessert

Auch beim Zubereiten der Vorspeise aus Avocadopüree, Apfel-Fenchel-Salat und Thunfisch ist Max ziemlich nervös.
 (Bild: RTL)
Auch beim Zubereiten der Vorspeise aus Avocadopüree, Apfel-Fenchel-Salat und Thunfisch ist Max ziemlich nervös. (Bild: RTL)

Mit Tonkabohne will Max (30) an Tag 3 der "Dinner"-Woche in Bonn für ein Geschmackserlebnis sorgen. Als experimentierfreudiger Hobbykoch kombiniert er gerne unerwartete Zutaten und holt seine Gäste damit voll ab ...

"Ich lebe jetzt mit meiner Partnerin und unserem fast zweijährigen Sohn in Bonn", aber eigentlich kommt Max aus Wien. Der Projektmanager für Immobilien experimentiert gerne und kombiniert ungewöhnliche Zutaten miteinander: "Das Kochen ist eine Leidenschaft, weil es für mich auch Liebe ausstrahlt, Menschen zu versorgen, die einem am Herzen liegen." Sein Motto für "Das perfekte Dinner" lautet "Inspiration aus Japan", obwohl der Weltenbummler noch nie dort war. Trotzdem liebt Max die leichte, gesunde Kost: "Man fühlt sich nach dem Essen satt, aber man fällt nicht in das Food-Koma." Es gibt:

  • Vorspeise: Gelbflosse auf Avocadopüree & Apfel-Fenchel-Salat in einer Orangen-Vinaigrette

  • Hauptspeise: Teriyaki-Rind mit Hokkaido-Tonka- Stampf, Pak Choi & Kirschtomaten

  • Nachspeise: Warmes Schokoküchlein mit flüssigem Kern & Matcha-Parfait

Während Max in der Küche Porn Star Martini für alle einschenkt, fragt ihn Thomas (39): "Was machen die Händchen, sind die am Zittern oder bist du ruhig?" Max gesteht seinen Gästen: "Ich bin schon ein bisschen angespannt." Als er das Tablett mit den Drinks servieren will, schwappen die randvollen Gläser über. Er rettet, was zu retten ist: "Ich glaube, ich bringe sie einzeln rüber."

Die zittrigen Hände bringen die hübsch angerichteten Drinks zum Überschwappen.
 (Bild: RTL)
Die zittrigen Hände bringen die hübsch angerichteten Drinks zum Überschwappen. (Bild: RTL)

"Zufällig ausprobiert": Max kocht kreativ

Auch bei der Vorspeise lässt die Nervosität nicht nach: "Ich bin tatsächlich sehr aufgeregt gerade, weil der Begrüßungsdrink doch ein bisschen chaotischer und schwieriger war als geplant." Trotzdem richtet Max den Thunfisch auf Avocadopüree mit Apfel-Fenchel-Salat routiniert an. Marc (38) gefällt das asiatische Mahl: "Die Qualität war super von dem Fisch." David (35) fehlt allerdings "die gewisse Würze".

"Ich liebe es, mit Feuer zu kochen", deshalb kommt heute der Grill zum Einsatz. Max reibt Tonkabohne in den Kürbisstampf: "Das war wirklich mal so zufällig ausprobiert, und es hat wirklich gut geschmeckt." Marc bemerkt sofort die ungewöhnliche Note: "Das Püree schmeckt irgendwie crazy." Doch er steht auf neue Genüsse: "Schmeckt mega lecker!" Thomas beeindruckt die Teriyaki-Soße: "Die hat richtig schön Kraft." Nur der Gargrad des gegrillten Rindes entspricht leider nicht den Einzelwünschen der Gäste.

Am liebsten kocht Max draußen am Grill, denn mit Feuer schmeckt's einfach besser.  (Bild: RTL)
Am liebsten kocht Max draußen am Grill, denn mit Feuer schmeckt's einfach besser. (Bild: RTL)

Spezielles Dessert lässt Wow-Effekt vermissen

Statt Mehl mischt Max Kürbis-Kartoffel-Stampf unter den glutenfreien Schokokuchen für Thomas: "Das ist bei mir immer so ein bisschen experimentieren. Ein bisschen kreativ einfach." Für die ideale Backtemperatur hat er im Ofen fünf Ebenen getestet: "Ich habe für dieses Rezept lange experimentiert und die zweite Ebene als perfekt empfunden." Das Küchlein schmeckt, verfehlt jedoch den Wow-Effekt. Marc lässt sich lieber vom Matcha-Parfait mit Tonkabohnen begeistern: "Schöne Inspiration aus Japan."

"Es waren einige Überraschungen dabei, die ich in der Kombination so noch nicht gegessen habe", fühlt sich Marc durch das Menü bereichert. "Max hat das sehr gut hingekriegt mit seinem Wiener Charme", findet Niklas (33). Dafür bekommt Max 30 Punkte und den vorerst dritten Platz.

Erleichterung beim Gastgeber: Das Rind ist nach Plan gelungen - wenn auch nicht ganz nach den Wünschen der Gäste. Von links: David, Marc, Max, Niklas und Thomas.
 (Bild: RTL)
Erleichterung beim Gastgeber: Das Rind ist nach Plan gelungen - wenn auch nicht ganz nach den Wünschen der Gäste. Von links: David, Marc, Max, Niklas und Thomas. (Bild: RTL)