Werbung

Der irre Lauf des Ole Schemion

Der irre Lauf des Ole Schemion
Der irre Lauf des Ole Schemion

Sturm chancenlos, Schemion treffsicher

Insgesamt wurden in dieser Woche beim $10.300 GGMillion$ High Rollers bei 142 Entries $1.420.000 an Preisgeldern ausgespielt. Sehr unglücklich verlief das Finale diesmal für Leon Sturm. Vor einer Woche hatte der 22-Jährige noch den Sieg gefeiert, diesmal bedeute ein Cooler mit Q♣Q♠ gegen K♣K♠ von Roman Romanovskyi das Aus auf Platz neun für $42.695 Preisgeld.

Schemion dagegen manövrierte solide durch den Final Table und erreichte das abschließende Heads-up gegen Owen Messere aus England. Messere gilt als Heads-up-Spezialist, lag zudem mit 11 Millionen zu 3,8 Millionen Chips vorne. Doch der Berliner verkürzte den Abstand und drehte den Spieß mit einer denkwürdigen Hand um.

Am Button hatte er mit 5♥2♥ eröffnet, spielte nach dem Raise von Messere mit A♥Q♥ sogar die 3-Bet auf 1.668.000 Chips. Messere machte den Call, Schemion traf auf 5♣2♣7♠ Twopair und bekam weitere 540.000 Chips in die Mitte. Nach der 4♦am check-raiste Messere dann All-in, Schemion machte den Call und verdoppelte nach der 6♦ am River auf 10,9 Millionen Chips.

Nur eine Hand später war der Spuk auch schon vorbei. Messere bekam A♠K♥ gedealt, Schemion J♥J♦ und erwartungsgemäß kam es vor dem Flop zum All-in für den Briten. Das Board fiel daraufhin mit 9♣8♣2♥Q♣10♥, so dass Schemion seinen mittlerweile vierten Sieg beim GGMillion$ feierte. Die Prämie für den 30-Jährigen betrug diesmal $308.573, Runner-up Messere bekam $240.982 ausbezahlt.

Nachtigal Achter beim WSOP Mini Main Event

Für den deutschen Matthias Nachtigal blieb das erhoffte Comeback beim $500 Mini Main Event der GGPoker WSOP Online International aus. Mit 16,1 Big Blinds zählte er zu den Shorties am Final Table und belegte am Ende Rang acht für $40.215 Preisgeld.

Das Bracelet spielten die drei Bigstacks unter sich aus, wobei Erno Kosk seine Top-Position nicht verteidigen konnte. Der Este musste sich mit Platz drei für $179.411 begnügen, der Sieg für $326.692 feierte der Chinese Peng Zhou vor Tjarco Reitsma ($242.029) aus den Niederlanden.