Ivanka Trump: Tweet zum USA-Nordkorea-Gipfel verwundert Chinesen

Viele Chinesen sind über ein angebliches Sprichwort aus China von Ivanka Trump verwundert. (Bild: AP Photo/Andrew Harnik)

Noch vor dem historischen Treffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un in Singapur postete Trumps Tochter Ivanka einen Tweet, bei dem es sich angeblich um ein chinesisches Sprichwort handeln soll. Viele Chinesen hatten allerdings Mühe, herauszufinden, woher es wirklich stammt.


„Diejenigen, die sagen, dass es nicht getan werden kann, sollten diejenigen, die es tun, nicht unterbrechen – Chinesisches Sprichwort.“

Etliche Nutzer im Twitter-ähnlichen Netzwerk Weibo diskutierten über den Tweet von Ivanka Trump, weil ihnen das Sprichwort nicht bekannt war. „Sie muss das in einem Glückskeks gefunden haben“, amüsierte sich ein Nutzer auf Weibo über Trumps Tweet. Auch auf Twitter wunderten sich viele Nutzer über die Herkunft des vermeintlichen Sprichworts und machten Witze über Ivanka Trumps Fauxpas.


„Sie können jeden alten Mist im Internet als ein chinesisches Sprichwort bezeichnen.“ – Konfuzius

Die US-Amerikanerin Laura Wright, Professorin für Englisch an der Western Carolina University, erlaubte sich, als Antwort auf Trumps Fehler unter ihrem Twitter-Nutzernamen „Pocoecofem“ ihr eigenes Sprichwort zu dem Vorfall zu posten.


„Diejenigen, die sagen, dass etwas ein chinesisches Sprichwort ist, wenn es das nicht ist, sollten die Klappe halten. Du Idiot.“ – Pocoecofem


„Dein chinesisches Sprichwort ist so authentisch wie deine Nase.“

Während sich einige Nutzer über Ivanka Trumps falsches Sprichwort lustig machten, forschte ein chinesischer Twitter-Nutzer genauer nach und wies in seinem Tweet darauf hin, dass das angebliche Sprichwort in der Vergangenheit oft als ein Zitat des irischen Nobelpreisträgers George Bernard Shaw bezeichnet wurde. Im Netz finden sich allerhand Webseiten, die ihn als Quelle nennen.


„In der Tat ist es kein chinesisches Sprichwort.“

Das Treffen zwischen den beiden Politikern ist ein historisches Ereignis – noch nie zuvor haben sich ein US-Präsident und ein Staatschef Nordkoreas zu Verhandlungen getroffen. Mit einem Handschlag hatten die Männer das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen begonnen. Dabei hatten die Politiker eine gemeinsame Abschlusserklärung unterzeichnet. Der genaue Inhalt dieses Dokuments ist noch nicht bekannt, der Text wurde aber von Journalisten während der Unterzeichnung fotografiert. Neben einer „vollständigen nuklearen Abrüstung der Koreanischen Halbinsel“ wollen die USA und Nordkorea auch einen dauerhaften und stabilen Frieden zwischen Nord- und Südkorea erreichen.