Werbung

Jürgen Milski: Das Aus kam dann doch überraschend

Nominiert war er bereits zum zweiten Mal, doch am Ende überraschte sein Auszug am Dienstagabend (28. November) dann doch: Mit Jürgen Milski (60) ist einer der Favoriten auf den Gewinn von 'Promi Big Brother' schon früh aus dem Container geflogen.

Die Erkenntnis kam zu spät

Da reichte es auch nicht mehr, dass der Reality-Star und Sänger sich mit Influencerin Paulina Ljubas (26) nach einem Streit noch ausgesprochen hatte. Das Publikumsvoting war am Ende eindeutig, und der Ballermann-Entertainer konnte sich nicht gegen YouTuber Ron Bielecki (25) durchsetzen, mit dem er gemeinsam nominiert war. Ein Rausschmiss, der wieder einmal zeigt: Wenn's drauf ankommt, können sich die von älteren Generationen oft belächelten Influencer*innen auf ihre Fans verlassen, denn die voten, was das Zeug hält. Eine Erkenntnis, die bei Jürgen jetzt vermutlich auch angekommen ist. "Ich weiß, was ich falsch gemacht und warum ich heute hier sitze und nicht im Haus", sagte er im Interview nach dem Rausschmiss. Zudem nahm es man es ihm wohl  übel, dass er sich mit Entschuldigungen nach Entgleisungen schwertat.

Jürgen Milski schoss sich selbst ins Aus

Zuvor hatte Jürgen Milski sich im Container nämlich vor allem als Giftspritze profiliert, und das kam vor allem auf Social Media nicht gut an, dort war er gnadenlos verrissen worden. Zuschauer*innen sahen ihn spöttisch als “fleischgewordenen Herrenwitz”. Ob sein Gekeife gegen seinen ehemaligen guten Kumpel Zladdi oder seine Auseinandersetzung mit Paulina Ljubas, die er als "Suppenhuhn" beschimpft hatte. "Du kommst aus irgendwelchen Bums-Formaten und machst mich hier an oder was?" hatte er die ehemalige 'Köln 50667'-Darstellerin angepöbelt und dabei wohl vergessen, dass seine Karriere auch nicht gerade beim 'Literarischen Quartett' begonnen hatte, ganz zu schweigen vom kulturellen Wert seiner Ballermann-Auftritte. Die letzte kalte Dusche steht Jürgen Milski noch bevor. "Ich glaube, wenn ich gleich zu Hause bin, kriege ich erst mal Schimpfe von meiner Tochter", befürchtet der Reality-Veteran.

Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Michael Kremer/Geisler-Fotopress