Werbung

Jake Gyllenhaal über die 'Road House'-Dreharbeiten

Jake Gyllenhaal credit:Bang Showbiz
Jake Gyllenhaal credit:Bang Showbiz

Jake Gyllenhaal erzählte, dass ihm am Set von 'Road House' von Conor McGregor „ins Gesicht geschlagen" worden sei.

Der 43-jährige Schauspieler, der in Doug Limans neuem Film-Remake die Rolle des Elwood Dalton spielt, einen MMA-Kämpfer, der zum Türsteher wird, war während der Dreharbeiten zu dem Projekt vom Charisma des echten UFC-Champions zwar beeindruckt, wobei bei den Proben zu einer Kampfszene jedoch einiges schiefgegangen sei.

Der Darsteller lobte Conor, der in dem Film seinen Antagonisten Knox darstellt, und verriet in der 'The Howard Stern Show'-Talkshow von SiriusXM: „Ich finde, dass er einfach so charismatisch ist." Woraufhin Howard verriet: „Er würde mir Angst machen – selbst beim Schauspielern." Jake stimmte dem zu und gab zu, dass er vor ihrer ersten Kampfszene nervös war: „In diesem Moment dachte ich mir: 'Ich bekomme gleich eine Kopfnuss von Conor McGregor verpasst – was wird passieren?' [Wir probten]. Es war so etwas wie drei Uhr morgens und … er hat mir einen direkten Schlag ins Gesicht verpasst. Ich wünschte, das wäre im Film, aber das ist nicht der Fall." Jake hatte beinahe ein Jahr mit dem Training und der Diät für die Rolle verbracht, gab aber zu, dass er zuvor bei der Vorbereitung auf den Boxfilm 'Southpaw' von 2015 seine Lektion lernte, weil er so viel Zeit damit verbrachte, ein Boxer zu werden, dass er aus den Augen verlor, was er als Schauspieler leisten musste. Dies sei ein Problem gewesen, das seine Schauspieltrainerin Penny Allen erkannte. „Sie sagte zu mir: 'Mein Lieber, du hast deine Vorstellungskraft verloren.' Natürlich möchtest du, wenn du einen Boxer spielst, in Form kommen, deinen Körper dem aussetzen – das gefällt mir –, aber letzten Endes besteht der Spaß an der Schauspielerei darin, einfach nur zu spielen", erklärte Gyllenhaal.