Werbung

James Cameron: Leonardo DiCaprio hätte seine "Titanic"-Rolle fast nicht bekommen

Aufgrund einer ungewöhnlichen Weigerung hätte Leonardo DiCaprio beinahe nicht die Hauptrolle im Blockbuster "Titanic" gespielt, offenbarte Regisseur James Cameron jetzt in einem Interview. (Bild: Twentieth Century Fox)
Aufgrund einer ungewöhnlichen Weigerung hätte Leonardo DiCaprio beinahe nicht die Hauptrolle im Blockbuster "Titanic" gespielt, offenbarte Regisseur James Cameron jetzt in einem Interview. (Bild: Twentieth Century Fox)

Star-Allüren? Aufgrund einer ungewöhnlichen Weigerung hätte Leonardo DiCaprio beinahe nicht die Hauptrolle im Blockbuster "Titanic" gespielt. Das offenbarte Regisseur James Cameron jetzt in einem Interview.

Bis heute ist "Titanic" (1997) einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten: Das Drama von Regisseur James Cameron konnte elf Oscars einheimsen und galt lange Zeit als der Film mit dem höchsten Einspielergebnis aller Zeiten. Und auch wenn Leonardo DiCaprio und Kate Winslet bei den Academy Awards damals leer ausgingen: Natürlich war es die Liebesgeschichte zwischen ihren Figuren Jack und Rose, die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern, die Millionen Kinozuschauer begeisterte.

Kaum vorstellbar, dass DiCaprio die Hauptrolle fast nicht bekommen hätte. Doch genau das offenbarte jetzt Regisseur James Cameron in einem "GQ"-Interview: Der damalige Shootingstar weigerte sich demnach, eine Probeaufnahme mit Kate Winslet zu machen.

Ein erstes Treffen war bereits bestens für DiCaprio verlaufen: Alle Frauen im gesamten Büro, zu Camerons Verwunderung sogar die Buchhalterin, wären damals anwesend gewesen: "Sie wollten alle Leo treffen, alle waren hysterisch". DiCaprio hätte damals bereits alle für sich eingenommen und wurde gebeten, noch einmal für eine Probeaufnahme mit Winslet vorbeizukommen. Ein paar Tage später sei DiCaprio dann gekommen, hatte aber offenbar nicht gewusst, dass er vor der Kamera vorsprechen solle, erinnert sich Cameron: "Er sagte: 'Ich soll lesen?' Und ich sagte: 'Ja". Und er sagte: 'Oh, ich lese nicht.'"

"Titanic"-Regisseur James Cameron bestand darauf, dass Leonardo DiCapio Probeaufnahmen macht. (Bild: Eamonn M. McCormack/Getty Images)
"Titanic"-Regisseur James Cameron bestand darauf, dass Leonardo DiCapio Probeaufnahmen macht. (Bild: Eamonn M. McCormack/Getty Images)

James Cameron: "Entweder du liest, oder du kriegst die Rolle nicht"

Der Regisseur war schon bereit, DiCaprio wieder nach Hause zu schicken, was den Jungstar verwunderte: "Heißt das, wenn ich nicht lese, dann kriege ich die Rolle nicht - einfach so?". Cameron habe darauf geantwortet, dass "Titanic" ein riesiger Film sei, der ihn zwei Jahre Arbeit koste, während DiCaprio in der Zwischenzeit fünf Filme drehe: "Ich werde das alles nicht versauen, weil ich bei der Besetzung eine falsche Entscheidung getroffen habe. Entweder du liest, oder du kriegst die Rolle nicht."

DiCaprio habe die Probeaufnahme dann gemacht, erinnerte sich Cameron, und ihn trotz seiner "negativen" Einstellung mit seiner Performance beeindruckt: "Im Moment, als ich 'Action!' rief, verwandelte er sich in Jack", die "dunklen Wolken" hätten sich sofort verzogen und ein "Sonnenstrahl" beide Darsteller "erhellt". In diesem Moment habe er gewusst, dass DiCaprio die richtige Wahl sei.

DiCaprip