Werbung

Jamie Lee Curtis und Lindsay Lohan feiern "Freaky Friday"-Reunion

20 Jahre ist es her, dass "Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag" in die deutschen Kinos kam.

Lindsay Lohan und Jamie Lee Curtis (l.) in
Lindsay Lohan und Jamie Lee Curtis (l.) in

Die beiden Hauptdarstellerinnen der Komödie, Jamie Lee Curtis (64) und Lindsay Lohan (37), haben nun passend zum Jubiläum eine kleine Reunion gefeiert.

Curtis hat am Freitag ein gemeinsames Bild auf Instagram veröffentlicht, auf dem sie breit grinsend neben ihrer jüngeren Kollegin zu sehen ist, die offen in die Kamera lacht. Sie spielte in der Komödie die Mutter der jungen Lohan, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten eine Teenagerin war.

Noch ein Freitag mit Curtis und Lohan?

"Du bist erwachsen geworden und das so schön", schwärmt Curtis zu dem fast schon niedlichen Foto. Zudem deutet sie an, dass sie es lieben würde, eine "Freaky Friday"-Fortsetzung zu drehen: "Nun, es ist Freitag und der Streik ist vorbei, also können wir hoffentlich bald wieder die Plätze tauschen." Curtis spielt darauf an, dass Mutter und Tochter in der Komödie die Körper tauschen - und auf die Einigung der US-Schauspielergewerkschaft mit den Studios.

Auch im vergangenen Jahr hatte Curtis bereits gesagt, dass sie gerne einen weiteren Teil mit Lohan drehen möchte. "Es gibt nichts, was ich lieber machen würde, als wieder mit ihr zu arbeiten" - und nun 20 Jahre später "wieder Zeit miteinander zu verbringen", erklärte sie dem "People"-Magazin. Damals verriet sie außerdem, dass es entsprechende Gespräche gebe.

Kurz nach Beginn des Streiks der Drehbuchautoren und -autorinnen in den USA, dem sich die Schauspielerinnen und Schauspieler später anschlossen, hatte es im Mai Berichte darüber gegeben, dass es womöglich tatsächlich eine Fortsetzung geben könnte. Das Branchenmagazin "The Hollywood Reporter" schrieb, dass offenbar ein weiterer Film mit Lohan und Curtis geplant sei und die Autorin Elyse Hollander am Drehbuch arbeite. Zum aktuellen Stand des angeblichen Projekts ist nichts bekannt.

VIDEO: Jamie Lee Curtis: The Bear war ein Muss