Werbung

Jan Josef Liefers denkt noch nicht ans "Tatort"-Aus

Die Tanzfläche gehörte nur ihnen: Jan Josef Liefers und Anna Loos beim Deutschen Filmball in München. (Bild: SPIO / POOLFOTOS / Stadler, Kassner, Hartmann, Taubert)
Die Tanzfläche gehörte nur ihnen: Jan Josef Liefers und Anna Loos beim Deutschen Filmball in München. (Bild: SPIO / POOLFOTOS / Stadler, Kassner, Hartmann, Taubert)

Der Münsteraner "Tatort" ohne Professor Boerne? Für viele Fans sicher kaum vorstellbar. "Aber auch für uns wird es eines Tages an der Zeit sein", sagte Jan Josef Liefers (59) am Samstagabend (20. Januar) auf dem roten Teppich des 48. Deutschen Filmballs in München. "Der Tag wird kommen, an dem wir aufhören - entweder aus eigenem Antrieb oder, weil wir aufgehört werden", so der Schauspieler mit Blick auf das anstehende "Tatort"-Aus der Münchner Kommissare Batic und Leitmayr.

Geht es nach Liefers, soll das allerdings nicht allzu bald geschehen: "Den Münster-'Tatort' wird es auf jeden Fall noch ein paar Jährchen geben", versichert er.

Glamouröser Auftritt mit Ehefrau Anna Loos

Eigentlich sollte es an diesem besonderen Abend aber gar nicht um die Arbeit gehen, sondern ums Feiern: "Es ist einfach eine dieser Traditionen, die nie zu Ende geht. Hier wird der Film gefeiert, die Branche feiert sich. Ich freue mich immer, die Kollegen zu treffen, die ich lange nicht gesehen habe", sagte Liefers.

Gemeinsam mit Ehefrau Anna Loos (53) legte der Schauspieler einen besonders glamourösen Auftritt hin: Er kam im klassischen Smoking, sie im glitzernden goldenen Pailletten-Kleid. Ein Highlight für die beiden ist das Tanzen: "Meine Schuhe sind fürs Tanzen gemacht", erklärte Liefers. "Meine auch! Und falls doch nicht, ziehe ich sie einfach aus", fügte Anna Loos hinzu. Und wie gut sie das können, zeigten die beiden dann auch gleich: Noch bevor im Ballsaal des Bayerischen Hofs der erste Gang serviert wurde, eroberte das Schauspieler-Ehepaar das Parkett - für einen Moment gehörte die Tanzfläche nur ihnen.

Ganz besonders freute sich Jan Josef Liefers aber "auf den Zeitpunkt, wenn die Kameras den Saal verlassen müssen und die eigentliche Party losgeht". Vorher müsse man sich "immer gut benehmen". Später sei dann aber "alles erlaubt", so Liefers.