Jauch blamiert sich bei Fußball-Frage: "Bei der Verlängerung eingeschlafen..."

Fußball ist normalerweise ein absolutes Fachgebiet von Günther Jauch und dennoch blamierte sich der RTL-Star in einer neuen Quizshowausgabe von "Jauch gegen..." bis auf die Knochen. Kontrahent Oliver Welke spottete genüsslich.

Oliver Pocher (links) führte durch den Quizabend mit den Duellanten Oliver Welke (Mitte) und Günther Jauch. (Bild: RTL / Frank W. Hempel)
Oliver Pocher (links) führte durch den Quizabend mit den Duellanten Oliver Welke (Mitte) und Günther Jauch. (Bild: RTL / Frank W. Hempel)

Als langjähriger Quizmaster von "Wer wird Millionär?" steht Günther Jauch im Verdacht, über ein außerordentlich gutes Allgemeinwissen zu verfügen. So erklärt sich der Ansatz der neuen RTL-Showreihe "Jauch gegen...", die am Montagabend in eine neue Runde ging. Der Gegner diesmal: "heute-show"-Anchor und Sportmoderator Oliver Welke. Im Finale der Sendung ging es dann um eine absolute Lieblingskategorie der beiden TV-Stars: Fußball. Da konnte ja nichts schiefgehen. Eigentlich...

Glasgow Celtic oder Rangers?

Während Welke sich entschied, lieber nicht selbst zu spielen, sondern auf ein Scheitern des Kontrahenten hoffte, flog Jauch scheinbar mühelos durch die ersten sieben Finalfragen. Acht von zehn musste er richtig beantworten. Und der erste "Matchball" klang mehr als machbar: "Gegen welchen Verein aus Glasgow setzte sich Eintracht Frankfurt im Finale der Europa League durch? A) Celtic B) Rangers."

Scherzhaft erhob sich Oliver Welke von seinem Stuhl und raunte "Tschüss". Dass Jauch die Frage falsch beantworten könnte, erschien ihm offenbar ausgeschlossen. Immerhin liegt das besagte Europa-League-Finale nicht einmal zwei Wochen zurück und war von großem medialen Interesse begleitet. Doch Jauch, der in seiner Karriere auch Fußballmoderator war, krümmte sich über dem Fragenpult. "Ich hab es gesehen...", stöhnte er - und schob hörbar unsicher nach: "Ich gehe auf Celtic."

Kroos-Frage bringt den Sieg

"Kommt nicht so gut an in Ihrer Hälfte", kommentierte Welke das Raunen in jenem Teil des Studiopublikums, für das Jauch um den Geldgewinn von 50.000 Euro spielte. Fast lautlos gezischt, konnte man ihm einen mit "Sch" beginnenden Kraftausdruck von den Lippen ablesen. Das Finale der Europa League hatte Eintracht Frankfurt gegen die Glasgow Rangers gewonnen. "Ist aber auch schon so lange her...", erging sich Welke in Schadenfreude. Jauch konnte es selbst nicht fassen: "Während der Verlängerung bin ich eingeschlafen und pünktlich zum Elfmeterschießen wieder aufgewacht. Das nützt aber jetzt auch nix", erkannte er richtig.

Günther Jauch (rechts) konnte es selbst nicht fassen: Ausgerechnet bei einer Fußabllfrage blamierte er sich bis auf die Knochen. (Bild: RTL)
Günther Jauch (rechts) konnte es selbst nicht fassen: Ausgerechnet bei einer Fußabllfrage blamierte er sich bis auf die Knochen. (Bild: RTL)

Auch die nächste Chance, das Duell zu entscheiden, versemmelte der RTL-Star. "Wie endete das WM-Spiel zwischen Deutschland und Österreich, das als 'Schande von Gijon' in Erinnerung blieb?" Jauch wählte 0:0, richtig wäre 1:0 gewesen. "Sie verwechseln das mit der 'Schmach von Cordoba'!", belehrte ihn der Kontrahent. Blieb mit Frage 10 noch eine letzte Chance: "Wer trägt seit 2008 auf seinem Vereinstrikot die Rückennummer 25? Thomas Müller oder Toni Kroos?" Kroos, frischgebackener Champions-League-Sieger mit Real Madrid, habe eine Trikotnummer "unter Elf", vermutete Jauch korrekt (es ist die Acht), die Antwort Thomas Müller brachte ihm den Sieg und "seiner" Studiohälfte 50.000 Euro.

Günther Jauch krönt Aufholjagd

Damit krönte der langjährige "Wer wird Millionär?"-Gastgeber letztlich doch noch eine große Aufholjagd. Nach einer Stunde Sendezeit hatte Jauch erst einen mickrigen Punkt gegen seinen Widersacher machen können. Oliver Pocher, der als Moderator durch den Abend führte, kommentierte es gewohnt frech: "Beim nächsten Mal spielen wir 'Jauch gegen Burdecki', damit Sie eine Chance haben."

In einer Woche (6. Juni, 20.15 Uhr) kommt Jauchs nächster und vorerst letzter Duellgegner wieder vom ZDF: "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter stellt sich der Herausforderung.

Im Video: "Gibt es nicht! Irre!" Ex-9live-Moderator räumt bei Jauch ab!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.