Werbung

Jennifer Saro in Sorge: Düstere Prognose für ihren Sohn

Jennifer Saro (28) muss mit einer schlimmen Nachricht zurechtkommen. Die 'Bachelerotte'-Kandidatin von 2023 wandte sich an ihre über 300.000 Follower, um ihrem Herzen Luft zu machen. Es geht um Keksi, so nennt die alleinerziehende Mutter ihren im Mai 2022 geborenen Sohn.

“Keksi wird immer auf Hilfe angewiesen sein”

Sie hat nun die Diagnose für ihren Jungen bekommen. Der Kleine leidet am sogenannten Prader-Willi-Syndrom, einem Gen-Defekt. "Dadurch entstehen geistige, sprachliche und Bewegungseinschränkungen" klärte der Reality-Star in einem Instagram-Video auf. Mit einem Schlag habe sich ihr Leben verändert und das hat auch Spuren bei ihr hinterlassen. Am Silvesterabend habe die Wahl-Berlinerin eine Panikattacke bekommen, es sei nicht die erste gewesen. "Keksi wird immer auf Hilfe angewiesen sein und das ist natürlich etwas, das man erstmal verdauen muss." Aber sie versucht, auch tapfer zu sein.

Jennifer Saro sucht sich Hilfe

Jennifer Saro weiß nun, wie sich ihr Leben verändert. "Es kommt noch Ergotherapie dazu, Krankenhausbesuche, Schlaflabor – das nimmt einen sehr großen Teil von meinem Leben ein und das ist auch in Ordnung", gab sie sich kämpferisch. Aber sie will das auch nicht allein meistern und möchte sich mit anderen betroffenen Eltern zusammentun und sich auch sonst professionelle Hilfe suchen. "Ich habe auch das Gefühl, ich brauche jemanden, der mir so ein bisschen hilft, wieder zu mir selbst zu finden und positiver zu sein."

Nicht mehr an ihrer Seite ist Fynn Kunz, der bei 'Bachelerotte' ihr Herz erobert hatte und zu ihr nach Berlin gezogen war. Doch schon bald kam das Liebesaus und Anfang Januar verkündete Jennifer Saro das Ende der Beziehung: "Wir haben einfach gemerkt, dass wir nicht die richtigen Partner füreinander sind und das hätte auf Dauer einfach nicht funktioniert."

Bild: picture alliance / Panama Pictures | Christoph Hardt