Werbung

Joel Kinnaman als wortloser Rächer: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche

Wortlos wütend: Der verstummte Brian (Joel Kinnaman, mit Catalina Sandino) will sich an denen rächen, die seinen Sohn getötet haben. (Bild: Leonine / 2023 Lionsgate)
Wortlos wütend: Der verstummte Brian (Joel Kinnaman, mit Catalina Sandino) will sich an denen rächen, die seinen Sohn getötet haben. (Bild: Leonine / 2023 Lionsgate)

"Silent Night - Stumme Rache", "Anselm - Das Rauschen der Zeit" und "Wish": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

John Woo, der Name hat bis heute nichts von seinem Klang verloren. Vor allem in den 90-ern und frühen 2000-ern drückte der Chinese dem internationalen Kino seinen Stempel auf, mit Filmen wie "Operation: Broken Arrow" (1996), "Im Körper des Feindes" (1997) und "Mission: Impossible 2" (2000) erarbeitete Woo sich einen Ruf als einer der besten und innovativsten Regisseure der Actionfilm-Szene. Nachdem er sich zuletzt über zehn Jahre lang auf asiatische Produktionen konzentriert hatte, feierte er Ende 2023 mit "Silent Night" sein Hollywood-Comeback. Nun erscheint der Actionthriller ebenso wie Wim Wenders' Dokumentarfilm "Anselm - Das Rauschen der Zeit" und der Disney-Film "Wish" auf DVD und Blu-ray.

"Silent Night - Stumme Rache" ist der erste große amerikanische Film von Kultregisseur John Woo seit 20 Jahren. (Bild: Leonine)
"Silent Night - Stumme Rache" ist der erste große amerikanische Film von Kultregisseur John Woo seit 20 Jahren. (Bild: Leonine)

"Silent Night - Stumme Rache" (VÖ: 28. März)

"Silent Night - Stumme Rache", so lautet der vollständige Titel von John Woos erstem größeren US-Film seit 20 Jahren ("Paycheck", 2003). Und auch hier präsentiert sich Woo wieder als ein Visionär mit vielen spannenden Ideen: In dem Actionthriller, in dem Joel Kinnaman ("RoboCop", "Suicide Squad") die Hauptrolle spielt, wird (fast) nicht gesprochen. Der konsequente Verzicht auf Dialoge ist ein durchaus interessanter Kniff in einem Genre, in dem es ja ohnehin nicht so sehr ums Reden geht, bei "Silent Night" passt es aber auch zur Handlung. An Heiligabend geraten Familienvater Brian Godlock (Kinnaman) und sein Sohn bei einer Schießerei zwischen zwei rivalisierenden Straßengangs ins Kreuzfeuer. Der Junge stirbt. Und Brian wird so am Hals verletzt, dass er seine Stimme verliert. In seiner stummen Verzweiflung fasst er bald schon einen Entschluss: Er wird Rache nehmen an denen, die seinen Sohn getötet haben. Wortlos zwar, aber doch mit jeder Menge Action-Krawall.

Preis DVD: circa 15 Euro

US, 2023, Regie: John Woo, Laufzeit: 100 Minuten

In seinem neuen Dokumentarfilm "Anselm - Das Rauschen der Zeit" porträtiert Wim Wenders den Maler und Bildhauer Anselm Kiefer (Bild). (Bild: Leonine)
In seinem neuen Dokumentarfilm "Anselm - Das Rauschen der Zeit" porträtiert Wim Wenders den Maler und Bildhauer Anselm Kiefer (Bild). (Bild: Leonine)

"Anselm - Das Rauschen der Zeit" (VÖ: 28. März)

Anselm Kiefer gehört fraglos zu den großen zeitgenössischen Künstlern. Der Maler und Bildhauer hat seine Verehrer und Bewunderer auf der ganzen Welt. In der breiten Masse kennt ihn aber natürlich kaum jemand. Also: eine Persönlichkeit wie gemacht für eine Wim-Wenders-Verfilmung. Zwei Jahre lang spürte Wenders seinem Protagonisten nach, um das Porträt "Anselm - Das Rauschen der Zeit" zu drehen, sowohl in Kiefers deutscher Heimat als auch in Frankreich, wo der 79-Jährige inzwischen lebt. Wim Wenders, der zuletzt Filme über den Fotografen Sebastião Salgado, Papst Franziskus sowie über einen japanischen Toilettenreiniger drehte, blickt in seiner neuen Dokumentation auf verschiedene Stationen im Leben und in der Karriere von Anselm Kiefer. Neben Literatur, Poesie, Philosophie und Mythologie erwartet das Publikum ein echter Bilderrausch.

Preis DVD: circa 15 Euro

DE/FR/IT, 2023, Regie: Wim Wenders, Laufzeit: 93 Minuten

"Anselm - Das Rauschen der Zeit" ist ein Film zwischen Literatur, Poesie und Philosophie, darüber hinaus aber auch ein echter Bilderrausch. (Bild: Leonine)
"Anselm - Das Rauschen der Zeit" ist ein Film zwischen Literatur, Poesie und Philosophie, darüber hinaus aber auch ein echter Bilderrausch. (Bild: Leonine)

"Wish" (VÖ: 28. März)

"Stell dir einen Ort vor, wo Wünsche in Erfüllung gehen. Wo alles, was dein Herz sich wünscht, wahr werden kann." Dieser Ort ist das magische Königreich Rosas, ein klassisch-märchenhaftes Disney-Zauberland. Die Heldin dieses neuen animierten Musical-Abenteuers (mit Musik von Helene Fischer) ist die 17-jährige Asha. Ihr Opa feiert bald seinen 100. Geburtstag. Wäre es da nicht ganz wunderbar, wenn an diesem Tag im ganzen Königreich Musik erklingen könnte? Eine nette Idee, aber, das ist der Haken: König Magnifico, ein Herrscher mit großen Zauberkräften und noch größerem Ego, gewährt nur Wünsche, "die dem Wohle Rosas dienen". Die Willkür und die Selbstherrlichkeit des Königs frustrieren das Mädchen. Dann aber tritt Asha in Kontakt mit einer kosmischen Macht, und plötzlich hat es nicht mehr Magnifico alleine in der Hand, welche Wünsche in Erfüllung gehen und welche nicht. Der Machthaber ist außer sich und macht Jagd auf Asha.

Preis DVD: circa 15 Euro

US, 2023, Regie: Chris Buck/Fawn Veerasunthorn, Laufzeit: 91 Minuten

Wünsch dir was: "Wish" erzählt von dem Mädchen Asha, das mit einer kosmischen Macht in Verbindung tritt. (Bild: Leonine / 2023 Disney)
Wünsch dir was: "Wish" erzählt von dem Mädchen Asha, das mit einer kosmischen Macht in Verbindung tritt. (Bild: Leonine / 2023 Disney)