John Lennons Sohn Julian versteigert Beatles-Erinnerungsstücke – in Form von NFT

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 3 Min.

John Lennons Sohn Julian versteigert Erinnerungsstücke von John Lennon und den Beatles. Die Songnotizen, Kleidungsstücke und Gitarren werden die Käufer jedoch nicht physisch besitzen, sie werden als NFTs verkauft.

John Lennon im Jahr 1965 während der Dreharbeiten zum Musikfilm
John Lennon im Jahr 1965 während der Dreharbeiten zum Musikfilm "Hi-Hi-Hilfe!" in österreichischen Obertauern (Bild: Michael Ochs Archive/Getty Images)

John Lennons Sohn Julian versteigert persönliche Erinnerungsstücke aus seiner Privatsammlung, darunter handschriftliche Notizen zum Beatles-Klassiker "Hey Jude". Allerdings werden die Käufer die Gegenstände nicht anfassen können, der Musiker verkauft sie in Form von NFTs, Non-Fungible-Tokens, also als einzigartige digitale Wertmarken.

Die Versteigerung mit dem Titel "Lennon Connection: The NFT Collection" findet am 7. Februar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit dem Auktionshaus Julien' Auctions und dem NFT-Marktplatz Yellow Heart statt, wie Lennon am Montag auf seinem Profil des sozialen Netzwerks Twitter mitteilte. Der Erlös werde seiner Stiftung White Feather Foundation zugutekommen.

NFTs mit Bild und Kommentar

Die NFTs werden als audiovisuelle Sammlerstücke angeboten. Jede Abbildung eines Objekts enthält einen von Julian Lennon eingesprochenen Audiokommentar. "Für mich wäre es nicht genug, nur ein Bild zu sehen, wenn ich ein Käufer wäre", sagt der 58-Jährige laut eines Berichts von ntv. "Also wollte ich etwas Persönlicheres hinzufügen. Und das war für mich das Schreiben und Erzählen einer kleinen Geschichte, die hinter den Bildern steckt."

Das begehrteste Stück aus der Reihe dürften die handschriftlichen Notizen Paul McCartneys zum Song "Hey Jude" sein. Der Musiker schrieb den Klassiker 1968 für den damals fünfjährigen Julian Lennon als Trost für die Scheidung seiner Eltern John und Cynthia Lennon. Ursprünglich hieß das Lied "Hey Jules", bevor McCartney Titel und Text änderte.

John Lennon am Set des Beatles-Films
John Lennon am Set des Beatles-Films "The Magical Mystery Tour" (Bild: Jim Gray/Keystone/Getty Images)

Der Preis für die Notizen wird auf bis zu 70.000 US-Dollar geschätzt, umgerechnet 62.000 Euro. Das Anfangsgebot liegt bei 30.000 Dollar (etwa 26.500 Euro). In der NFT-Version des Originals erscheinen nach und nach die Worte, parallel dazu ertönt Julian Lennons Kommentar zum Bild.

Weitere digitale Sammlerstücke

Teil der Auktion ist auch der Mantel, den John Lennon im Beatles-Film "Magical Mystery Tour" trug, sowie der schwarze Umhang des 1980 verstorbenen Sängers aus dem Musikfilm "Hi-Hi-Hilfe!". Versteigert werden außerdem drei Gibson-E-Gitarren, die John Lennon seinem Sohn Julian schenkte.

NFTs sind digitale Vermögenswerte, die wie Kryptowährungen auf der Blockchain-Technologie beruhen. Anders als ein Krypto-Coin ist ein Non-Fungible-Token einzigartig. Ein NFT ist in der digitalen Welt sozusagen das, was ein Kunstwerk in der analogen ist. Wie ein materielles Gemälde kann ein digitales Sammlerstück gehandelt werden.

VIDEO: Videografik: So funktionieren NFTs

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.