Werbung

John Stamos ärgert sich über fehlende ‚Barbie‘-Nominierungen

John Stamos credit:Bang Showbiz
John Stamos credit:Bang Showbiz

John Stamos hat die ‚Barbie‘-Nominierungen für die Oscars als „Ironie des Schicksals" bezeichnet.

Am Dienstag (23. Januar) zeigten sich die Filmfans fassungslos, nachdem weder Regisseurin Greta Gerwig noch Hauptdarstellerin Margot Robbie für einen Oscar nominiert wurden. Stattdessen erhielt Ryan Gosling eine Nominierung als bester Nebendarsteller für seine Rolle als Ken. Der 43-Jährige übte anschließend selbst Kritik daran, dass die Arbeit seiner Kolleginnen nicht ausreichend gewürdigt wurde.

Nun hat sich auch John Stamos diesbezüglich zu Wort gemeldet. „Dies ist für Greta Gerwig und Margot Robbie, die einen Film geschaffen haben, der sowohl ein kritischer Erfolg als auch ein kulturelles Phänomen war, indem sie feministische Themen durch die Brille von Barbie beleuchteten und patriarchalische Normen in Frage stellten“, schrieb der Schauspieler auf Instagram. „Dieser Film fand nicht nur großen Anklang, sondern spielte auch über eine Milliarde Dollar ein. Doch ironischerweise wurden beide Frauen von der Academy brüskiert. Schaut euch heute Abend alle noch einmal Barbie an."

In einem kurzen Videoclip stellt der ‚Full House‘-Star mit seiner Frau Caitlin McHugh eine Szene aus dem Film nach, in der Ken Barbie immer wieder fragt, wie er seine Langeweile vertreiben kann. Dabei faulenzt der 60-Jährige im Garten, während seine Partnerin Gartenarbeit verrichtet.