Werbung

Johnny Depp: Seine Regie für 'Modi' war „unglaublich erfüllende und transformierende Erfahrung"

Johnny Depp credit:Bang Showbiz
Johnny Depp credit:Bang Showbiz

Johnny Depp erzählte, dass die Regie bei 'Modi' eine „unglaublich erfüllende und transformierende Erfahrung“ für ihn gewesen sei.

Der 60-jährige Schauspieler ist zum ersten Mal seit 25 Jahren hinter die Kamera getreten, um an dem Biopic über den Maler Amedeo Moigliani zu arbeiten, in dem Al Pacino, Sally Phillips, Stephen Graham, Riccardo Scamarcio und Antonia Desplat, mit von der Partie sind.

Und jetzt, wo sich die Produktion des Projekts dem Ende zuneigt, hat der 'Fluch der Karibik'-Darsteller allen, mit denen er an dem Film zusammenarbeitete, seinen „tiefsten Dank“ ausgesprochen. Depp verriet in einem Statement: „Als Regisseur von 'Modi' diese filmische Reise antreten zu können, das ist eine unglaublich erfüllende und transformierende Erfahrung gewesen. Ich möchte der gesamten Besetzung, der Crew und den Produzenten meinen tiefsten Dank für ihr unerschütterliches Engagement und für ihre Kreativität aussprechen. An Al, der mich darum gebeten hat, diesen Film zu drehen – wie könnte ich Pacino ablehnen?” Der Großteil des Films ist in Budapest gedreht worden, wobei der 'Der Pate'-Schauspieler Al die meisten seiner Szenen vor kurzem in den USA drehte. Der Film beruht auf einem Theaterstück von Dennis McIntyre und erzählt die Geschichte des berühmten Malers und Bildhauers Modigliani während seines Aufenthalts in Paris im Jahr 1916.