Werbung

Joseph Kosinski betrachtet 'Top Gun: Maverick' nicht als Actionfilm

Joseph Kosinski betrachtet 'Top Gun: Maverick' nicht als Actionfilm
Joseph Kosinski credit:Bang Showbiz
Joseph Kosinski credit:Bang Showbiz

Joseph Kosinski verriet, dass er 'Top Gun: Maverick' nicht als einen Actionfilm bezeichnen würde.

Der 48-jährige Regisseur leitete die äußerst erfolgreiche Fortsetzung des Actionfilms von 1986, erklärte nun jedoch, dass die Handlung eine "emotionale" Geschichte sei, in der Tom Cruises Rolle des Captain Pete "Maverick" Mitchell im Mittelpunkt stehe.

Joseph erklärte gegenüber 'Vulture': "Ich stehe immer noch zu der ursprünglichen Absicht des Films, eine emotionale, nachvollziehbare Geschichte über einen Mann erzählen zu wollen, der zu einem späteren Zeitpunkt in seinem Leben einen Übergangsritus erlebt. Der erste Film, das sagte ich immer, das war ein Drama, verpackt in einen Actionfilm. Habe ich ihn jemals als einen Actionfilm betrachtet, als ich ihn drehte? Das habe ich nicht. Das Drama stand dabei immer im Vordergrund. Die Ausführung der Flugsequenzen unterstützte das." Joseph betonte auch, dass die "Emotionen" das Herzstück jeder Szene des Projekts gewesen seien. "In jeder Action-Sequenz erzählen wir immer eine Geschichte, treiben die Erzählung voran und lernen dabei etwas über den Geisteszustand der Filmfigur. Wir haben versucht, das nicht nur in jeder Sequenz, sondern in jeder Einstellung jeder Filmsequenz zu machen", so der Star weiter.