Werbung

Jubiläum: 20 Fakten zu 20 Jahren Dschungelcamp

Jan Köppen und Sonja Zietlow präsentieren die 17. Dschungelcamp-Staffel. (Bild: RTL / Pascal Bünning)
Jan Köppen und Sonja Zietlow präsentieren die 17. Dschungelcamp-Staffel. (Bild: RTL / Pascal Bünning)

Das RTL-Dschungelcamp öffnet erneute seine Tore. An diesem Freitag, 19. Januar (auch bei RTL+) startet die 17. Staffel der Reality-TV-Show, die bereits auf eine 20-jährige Geschichte zurückblicken kann. Zum 20. Jubiläum hier 20 Fakten zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!".

1. Der erste König

2004 ging es für deutsche Promis erstmals ins RTL-Dschungelcamp, das auf dem britischen Format "I'm a Celebrity ... Get Me Out of Here!" basiert. Ende Januar wurde Sänger Costa Cordalis (1944-2019) zum ersten Dschungelkönig gekrönt. Er setzte sich gegen Lisa Fitz (72) und Daniel Küblböck (1985-2018) durch. 2004 blieb es aber nicht bei einem Gewinner: Die zweite Staffel fand im Herbst statt und Désirée Nick (67) holte sich den Sieg.

2. Der erste Abschied

Mit dem Satz "Ich bin ein Star -Holt mich hier raus!" können Dschungelcamper ihr Abenteuer vorzeitig freiwillig beenden. Von dieser Möglichkeit machte erstmals Dustin Semmelrogge (43) Gebrauch. Nach nur drei Tagen verließ er in Staffel eins das Camp.

3. Abbruch, Abbruch

Mit dem Satz können sich die Camperinnen und Camper auch aus einer Prüfung vorzeitig hinausmanövrieren. Laut RTL wurden in 16 Staffeln und insgesamt 277 Prüfungen zehn Prüfungen abgebrochen. Zu den Abbrechern gehören beispielsweise in Staffel zwei Jimmy Hartwig (69) oder in Staffel 16 Dschungelkönigin Djamila Rowe (56). In der zehnten Staffel entschied sich Helena Fürst (49) sogar zweimal dazu, Prüfungen abzubrechen und verweigerte eine weitere komplett.

4. Der Prüfungsstar

TV-Auswanderin Danni Büchner (45) musste 2020 in Australien ganze zwölfmal in die Dschungelprüfung. Damit hält sie den Rekord der meisten Prüfungen. Model und Schauspielerin Larissa Marolt (31) musste bisher die zweitmeisten Challenges absolvieren. 2014 war sie bei zehn Aufgaben dabei.

5. Lasst mich wieder rein!

Um im Dschungel-Universum keine Langeweile aufkommen zu lassen, haben die Macher auch Ableger produziert. 2015 kämpften ehemalige Kandidatinnen und Kandidaten in "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!" um den Wiedereinzug ins Camp. Brigitte Nielsen (60), Dschungelkönigin von 2012, siegte und nahm 2016 erneut teil, wobei sie dieses Mal den sechsten Platz machte.

6. Das Goldene Ticket

2021 mussten die Macher zudem kreativ werden: Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die reguläre Staffel abgesagt. Dafür gab es die in Deutschland produzierte Sendung "Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow". Darin konnte sich Filip Pavlovic (29) das Goldene Ticket für die kommende Staffel sichern und wurde 2022 sogar zum Dschungelkönig gewählt.

7. Der Umzug

Die Krönung fand jedoch nicht in Australien, sondern in Südafrika statt. Die 15. Staffel wurde Anfang 2022 aufgrund der Pandemie nicht in Down Under, sondern in der Nähe des Kruger-Nationalparks, dem größten Wildschutzgebiet Südafrikas in Mpumalanga, gedreht. 2023 folgte die Rückkehr nach Australien.

8. Die Werbe-Klatsche

2014 hat es die Reality-Sendung laut einer Gerichtsentscheidung mit einer Produktplatzierung übertrieben. Weil ein Riegel eines Keks-Herstellers zu lange in einer Sequenz zu sehen war und zu sehr herausgestellt wurde, entschied ein Gericht in Hannover 2016, dass es sich um Schleichwerbung handelte.

9. Die Ablöse

Sonja Zietlow (55) ist dem Format als Moderatorin seit Staffel eins treu. Neben ihr meldeten sich jedoch verschiedene Moderatoren aus dem Dschungel: Dirk Bach (1961-2012) präsentierte mit ihr die Show bis Staffel sechs. Nach seinem Tod wurde Daniel Hartwich (45) 2013 in Staffel sieben der neue Dschungel-Moderator. In der vergangenen Staffel 16 übernahm Jan Köppen (40) seinen Posten, nachdem Hartwich seinen Show-Abschied aus familiären Gründen verkündet hatte.

10. Leer ausgegangen

2011 konnte sich die Sendung über eine Nominierung beim Deutschen Fernsehpreis und 2013 im Bereich Unterhaltung über eine Nominierung für den Grimme-Preis freuen. Mit einer Auszeichnung wurde es aber nichts. 2013 sollten Zietlow und Hartwich für die beste Moderation im Comedybereich beim Deutschen Comedypreis ausgezeichnet werden. Die Moderatoren nahmen nach dem Tod von Dirk Bach nicht an der Preisverleihung teil. 2023 setzte sich die Show dann beim Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Unterhaltung Reality" durch.

11. Der Alters-Rekord

2024 zieht Heinz Hoenig mit 72 Jahren ins Camp in Australien. Der älteste Kandidat in der Geschichte der erfolgreichen RTL-Show ist er damit allerdings nicht. Ingrid van Bergen ist bisher die älteste Kandidatin, die sich ins Dschungelabenteuer nach Australien gewagt hat. Die mittlerweile 92-Jährige war 2009 bei ihrer Teilnahme stolze 78 Jahre und konnte sogar gewinnen.

12. Die Konstante

Robert "Dr. Bob" McCarron (73) gehört seit der ersten Staffel zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Bei seiner Arbeit an "Matrix" wurde der Spezialeffektkünstler und Maskenbildner für das Dschungelcamp entdeckt. Als "Medical Bob" heuerte er 2002 für das britische Original "I'm a Celebrity Get Me Out of Here!" an. 2004 erfolgte der erste Einsatz als "Dr. Bob" für das RTL-Dschungelcamp. Seitdem ist der Dschungelarzt der Vertraute der Promis und klärt sie beispielsweise vor jeder Dschungelprüfung über mögliche Risiken und Gefahren auf.

13. Die Liebeleien

Im Camp kamen sich auch schon die ein oder anderen Stars näher. Jay Khan (41) und Indira Weis (44) sorgten in Staffel fünf für die Romanze schlechthin. Nach einer gemeinsamen Zeit nach dem Dschungel trennten sie sich wieder. Bis heute streiten die beiden eine PR-Nummer und eine Fake-Beziehung ab. Nur ein Jahr später wurden Rocco Stark (37) und Kim Gloss (31) 2012 zum Dschungel-Traumpaar und wurden nach der Sendung sogar Eltern des ersten "Dschungelbabys". Mittlerweile sind sie jedoch getrennt.

14. Das Ex-Pärchen

Mit Marc Terenzi (45) und Gina-Lisa Lohfink (37) zog laut RTL 2017 das erste Ex-Pärchen ins Camp. Für den Musiker und das Reality-Sternchen, die 2009 liiert waren, lief es am Ende sehr unterschiedlich. Lohfink wurde in dem Format Achte, Terenzi holte sich den Sieg.

15. Der Rauswurf

DJ Tomekk (48) flog 2008 nach elf Tagen aus der dritten Staffel der RTL-Show - auf Anweisung des Senders. Die Verantwortlichen nahmen ihn ohne Erklärung aus der Sendung. Es war zuvor ein Privatvideo aufgetaucht, in dem er beim Zeigen des Hitlergrußes zu sehen war. Seine nachträgliche Entschuldigung und seine Erklärung, dass er über "keinerlei rechtes Gedankengut" verfüge, brachten ihn nicht wieder zurück ins Camp.

16. Die Pause

Dass das Dschungelcamp 20 Jahre Jubiläum feiert und es bisher nur 16 Staffeln gibt, liegt an einer Pause. Aufgrund von hohen Produktionskosten und einer aufwändigen Produktion wurde die Sendung nach der zweiten Staffel 2004 nicht fortgesetzt und kehrte erst 2008 zurück.

17. Zwei Camps

Die Reality-Sendung blieb sich über die Jahre dem Konzept ziemlich treu. 2016 und 2017 gab es allerdings eine Änderung: Es wurden zunächst zwei Camps aufgeschlagen. In den ersten drei Tagen mussten die Kandidaten vom Base Camp gegen das Camp Snake Rock in den Prüfungen und für ihr Team antreten.

18. Kein Einzug

2023 fehlte mit Martin Semmelrogge (68) ein angekündigter Dschungelcamper in Australien. Ihm war als einzigem der insgesamt zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine Einreiseerlaubnis erteilt worden, bis zuletzt saß er in Doha fest und musste schließlich nach Deutschland zurückkehren. Auch zuvor kam es schon zu Nicht-Einzügen: Nastassja Kinski (62) soll 2017 schon vor dem Abflug in den australischen Busch aus freien Stücken das Handtuch geworfen haben. Lucas Cordalis (56) musste 2022 aufgrund eines positiven Corona-Tests passen, konnte jedoch 2023 mitmachen.

19. Die Voting-Panne

Nicht immer kann alles glattlaufen: In Staffel 13 gab es in der Reality-Show ein Malheur. Erstmals musste kein Kandidat das Camp verlassen, da es eine technische Panne bei der Auswertung der Voting-Ergebnisse gab. So wurde erst am nächsten Tag der Kandidat mit den wenigsten Stimmen genannt und musste mit zwei anderen Teilnehmern die Show verlassen (Chris Töpperwien, Bastian Yotta und Sandra Kiriasis).

20. Die Siegprämie

Seit 2019 ist der Anreiz für die Promis noch größer, die Show zu gewinnen. Denn seit der 13. Staffel bekommen die Stars nicht "nur" ihre vorher ausgehandelte Gage. Auf den Dschungelkönig oder die Dschungelkönigin wartet ein Preisgeld von 100.000 Euro. Erstmals in den Genuss kam Dschungelkönigin Evelyn Burdecki (35).