Werbung

Julia Roberts verteidigt sich: Darum teilte sie ein Foto der Zwillinge

Julia Roberts und ihr Mann, der US-Kameramann Daniel Moder, haben drei gemeinsame Kinder. Die zweieiigen Zwillinge sowie Sohn Henry. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)
Julia Roberts und ihr Mann, der US-Kameramann Daniel Moder, haben drei gemeinsame Kinder. Die zweieiigen Zwillinge sowie Sohn Henry. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)

Julia Roberts (56) hat in einem Interview erklärt, warum sie am 19. Geburtstag ihrer Zwillinge Hazel und Phinnaeus ein Kinderfoto der beiden auf Social Media veröffentlichte. "Es ist etwas, das gefeiert werden sollte, und ich weiß, dass Instagram ein Ort ist, an dem die Leute gerne glückliche Dinge teilen", sagte sie im Interview mit dem Magazin "Extra". Ein Journalist hatte den Hollywood-Star auf den privaten Schnappschuss angesprochen, da Roberts eigentlich dafür bekannt ist, ihre Privatsphäre zu schützen.

Die Oscarpreisträgerin hatte in der Vergangenheit nur sporadisch Einblicke in ihr Familienleben gegeben und erregte mit dem Instagram-Foto, das sie mit ihren 11,7 Millionen Followern teilte, große Aufmerksamkeit. "Ich liebe sie so sehr und bin wirklich nur zufällig auf dieses süße Bild gestoßen", begründete die 56-Jährige ihre Entscheidung. "So kann ich als stolze Mutter etwas von ihnen teilen, ohne ihre Privatsphäre zu verletzen."

Schon am 18. Geburtstag ihrer Zwillinge veröffentlichte die Schauspielerin auf Instagram ein besonderes Throwback-Foto, auf dem jedoch die Gesichter der Kinder nicht zu sehen waren. In diesem Jahr versteckte Roberts die Zwillinge nicht, beide sitzen im Foto auf ihrem Schoß und blicken in die Kamera. Zu dem Erinnerungsstück im Netz schrieb sie am 28. November: "Es gibt keine Worte für die Freude, den Spaß, den wilden Rummel des gemeinsamen Lebens."

Julia Roberts schätzt den Umgang ihrer Kinder mit ihr

Im Interview mit "Today" schwärmte Julia Roberts davon, immer noch die gleiche Mutter wie früher für ihre Kinder sein zu können. Es gebe kein Augenrollen ihrer Zwillinge und ein "großes Maß an Verständnis", das beide Seiten füreinander haben. "Ich erziehe sie außerhalb des Hauses auf dieselbe Weise wie zu Hause. Das heißt, 'Bekommst du genug Schlaf? Du klingst, als ob du krank wärst. Trinkst du Tee?' Und: 'Schick mir eine SMS, wenn du nach Hause kommst, damit ich sehen kann, dass es dir gut geht'", erzählt die "Leave The World Behind"-Darstellerin.