Werbung

Köln geht Leihgeschäft ein

Der kriselnden Fußball-Bundesligist 1. FC Köln verzichtet bis Saisonende auf Mathias Olesen.

Wie der Klub am Dienstag mitteilte, wird der Luxemburger bis zum Sommer an den Schweizer Erstligisten Yverdon-Sport FC ausgeliehen. Dort soll der 22-Jährige mehr Spielpraxis bekommen.

Köln, mit elf Punkten aus 18 Saisonspielen Vorletzter, kann aufgrund der Transfersperre in diesem Winter und auch im Sommer keine Spieler verpflichten oder ausleihen.

„Mathias hat sich in seiner bisherigen FC-Zeit konstant nach vorne entwickelt. Um diese Entwicklung weiter zu forcieren, braucht Mathias jetzt noch mehr und vor allem auch regelmäßigere Spielzeit“, sagte Kölns Geschäftsführer Christian Keller: „Deshalb haben wir uns gemeinsam mit ihm für eine Leihe in die Schweizer Super League zum FC Yverdon entschieden.“