Werbung

König Charles: Seine Familie wusste von der Krebs-Diagnose

König Charles credit:Bang Showbiz
König Charles credit:Bang Showbiz

König Charles teilte seiner Familie die Nachricht von seiner Krebs-Diagnose persönlich mit.

Bei dem britischen Monarchen wurde laut dem Buckingham Palace „eine Form von Krebs" diagnostiziert, während er sich wegen einer gutartigen Prostatavergrößerung im Krankenhaus befand. Wie das ‚People‘-Magazin berichtet, informierte der 75-Jährige seine Familie über die schockierende Diagnose, kurz nachdem er sie erhalten hatte. Seine Söhne Prinz William und Prinz Harry sowie seine Geschwister Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward wussten also von Charles‘ Krebserkrankung, bevor sie der Palast am Montag (5. Februar) öffentlich machte.

Laut der Publikation stehe Prinz William in engem Kontakt mit seinem Vater, seit dieser ihm die Nachricht mitgeteilt habe. Harry hingegen plane, von Kalifornien nach Großbritannien reisen, um einige Zeit mit Charles zu verbringen.

In der Mitteilung des Buckingham Palace hieß es: „Während der kürzlichen Behandlung des Königs im Krankenhaus wegen einer gutartigen Prostatavergrößerung wurde ein weiteres Problem festgestellt, das Anlass zur Sorge gibt. Anschließende diagnostische Tests haben eine Form von Krebs festgestellt.“ Charles habe bereits mit der Behandlung begonnen und sei guter Dinge, dass diese erfolgreich sein werde.