Werbung

König Charles III.: Erste persönliche Gespräche geplant

König Charles III. wird derzeit wegen einer Krebserkrankung behandelt und erholt sich in Sandringham. (Bild: imago/Newscom / EyePress)
König Charles III. wird derzeit wegen einer Krebserkrankung behandelt und erholt sich in Sandringham. (Bild: imago/Newscom / EyePress)

König Charles III. (75) erholt sich derzeit auf dem Landsitz Sandringham. In der kommenden Woche soll er jedoch laut eines Medienberichts wieder nach London reisen. Offenbar stehen erste persönliche Treffen nach Bekanntwerden der Krebserkrankung des Königs auf dem Plan.

König Charles III. soll es den Umständen entsprechend gut gehen

Auf Rat der Ärzte soll der König zwar offiziell während seiner Behandlung keine öffentlichen Termine wahrnehmen. Wie die britische "Daily Mail" unter Berufung auf anonyme Quellen nun jedoch berichtet, gehe es Charles derzeit angeblich so gut, dass er eine begrenzte Anzahl an persönlichen Treffen abhalten könne.

Zu diesen zählt dann vermutlich auch eine Audienz mit dem britischen Premierminister Rishi Sunak (43). Bei den für gewöhnlich wöchentlichen Treffen des Königs mit dem Premier stehen Regierungsangelegenheiten im Mittelpunkt. Nachdem Charles seine Behandlung bereits begonnen hat, sprachen der Monarch und der Premier in dieser Woche allerdings nur telefonisch miteinander. "Wir haben nicht die Angewohnheit, die Gespräche des Premierministers mit dem König zu kommentieren, und werden dies auch künftig nicht tun", erklärte ein Sprecher Sunaks gegenüber "Sky News". "Aber wir haben mit dem Palast vereinbart, in diesem speziellen Fall zu bestätigen, dass sie später miteinander telefonieren werden."

"Er ist sehr gerührt von all den Briefen und Nachrichten"

Bei Tests nach einem Prostata-Eingriff war bei König Charles III. "eine Form von Krebs" festgestellt worden, wie der Buckingham Palast am 5. Februar mitgeteilt hat. Seine Ehefrau, Königin Camilla (76), hatte am 8. Februar bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach Bekanntwerden der Diagnose bestätigt, dass es Charles "den Umständen entsprechend äußerst gut" gehe. "Er ist sehr gerührt von all den Briefen und Nachrichten, die die Öffentlichkeit von überall her geschickt hat. Das ist sehr aufmunternd", sagte sie Berichten zufolge bei einer Veranstaltung im englischen Salisbury.

Auch Thronfolger Prinz William (41), dessen Ehefrau, Prinzessin Kate (42), sich voraussichtlich noch bis Ostern von einer Bauchoperation erholt, hatte kurz zuvor wieder erste öffentliche Auftritte absolviert. Bei einem Galadinner der London's Air Ambulance Charity traf er nicht nur Hollywood-Superstar Tom Cruise (61), er ging in einer Rede auch auf die schwierigen letzten Wochen ein: "Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich auch für die freundlichen Botschaften der Unterstützung für Catherine und meinen Vater zu bedanken, insbesondere in den letzten Tagen. Das bedeutet uns allen sehr viel."