Werbung

König Charles: Vielleicht ein Nein zu E-Auto-Stationen

König Charles credit:Bang Showbiz
König Charles credit:Bang Showbiz

König Charles‘ Pläne, Schloss Windsor mit Elektroauto-Ladestationen auszustatten, könnten blockiert werden.

Der 75-jährige Monarch, der sich bekanntermaßen sehr für den Umweltschutz einsetzt, plant, die Ladesäulen in der königlichen Residenz zu installieren, da er Elektrofahrzeuge verwendet, um seine königlichen Pflichten zu erfüllen. Experten haben aber davor gewarnt, dass das Vorhaben archäologische Überreste beeinträchtigen könnte.

Planungskonsultationsdokumente, die dem Royal Borough of Windsor and Maidenhead Council vorgelegt und von ‚The Daily Telegraph‘ veröffentlicht wurden, zeigen auf, dass der Archäologiebeauftragte Edwin Wood gewarnt hat: „Die betroffene Stelle liegt in einem Gebiet von archäologischer Bedeutung und archäologische Überreste könnten durch Bodenstörungen für die geplante Entwicklung beschädigt werden. Die Stätten liegen unmittelbar neben und auf dem Gelände von Windsor Castle, einem geplanten antiken Monument. Das Gebiet um die Burg wurde nach dem Bau der Burg im 11. Jahrhundert und der Verlagerung des königlichen Zentrums von Old Windsor nach der Eroberung von 1066 zum Siedlungszentrum. Daher besteht das Potenzial, dass die Archäologie, die sich auf die frühe Entwicklung und den Bau des Schlosses und der Stadt Windsor bezieht, überleben kann.“

Charles kaufte letztes Jahr einen elektrischen Audi Q8 im Wert von 80.000 Pfund, den er im Sommer zu einem Sonntagsgottesdienst in Balmoral fuhr. Er kaufte 2018 auch einen Jaguar I-Pace im Wert von 60.000 Pfund und lieh sich 2021 für ein paar Monate einen Tesla aus. Die Pläne zur Renovierung des 950 Jahre alten Windsor Castle erläutern, dass vier Ladestationen rund um das Haus der Royals platziert werden sollen, zwei weitere in der Nähe des Schlosses. Der königliche Haushalt sagte zu den Plänen: „Dieser Antrag wird eingereicht, um die breitere Nachhaltigkeitsstrategie und die Dekarbonisierung des Anwesens zu unterstützen. Es werden keine Arbeiten an der bestehenden Bausubstanz vorgeschlagen, alle Ladegeräte müssen freistehend und reversibel sein, um zukünftigen technologischen Entwicklungen in diesem Bereich gerecht zu werden.“ Der Gemeinderat muss noch entscheiden, ob er die Pläne genehmigt, und es wird erwartet, dass eine Entscheidung getroffen wird, nachdem die archäologischen Überreste begutachtet und erfasst wurden. Ein Sprecher des Buckingham-Palastes sagte: „Es wird daran gearbeitet, Ladestationen für Elektrofahrzeuge an offiziellen königlichen Residenzen zu installieren, um die Nutzung von Elektro- und Elektrohybridfahrzeugen zu erleichtern. Der königliche Haushalt sucht immer nach Möglichkeiten, seine Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.“