Werbung

Königin Camilla: Sie besucht König Charles jeden Tag

König Charles III. wurde am Freitag in einer Londoner Privatklinik an der Prostata operiert. Der Adelige hatte zuvor noch Zeit gefunden, seine Schwiegertochter, Prinzessin Kate (42) zu besuchen, die sich in derselben Klinik befindet und sich von einer Bauch-OP erholt.

Verkünderin royaler Nachrichten

Eine Operation des britischen Staatsoberhaupts ist eine große Sache, und so war es auch kein Wunder, dass sich am Wochenende die königlichen Reporter*innen die Beine in den Bauch standen, um zu sehen, wer denn dem König einen Besuch abstattet. Es war natürlich seine Frau: Königin Camilla (76) besucht ihren Gatten so oft sie kann und ist dabei auch so etwas wie die Verkünderin der royalen Nachrichten. Sie lächelte in die Kameras und erzählte den Leuten, dass es ihrem Mann nach der Operation "gut gehe". Ihr Besuch währte drei Stunden, wie die 'Daily Mail' zu berichten wusste. Und an den nächsten Tagen war sie auch wieder da und leistete ihrem Mann für weitere Stunden Gesellschaft.

König Charles III. freut sich über die Aufmerksamkeit

König Charles III. hat mit der Tradition gebrochen, dass royale Krankheiten eher im Verborgenen behandelt werden. Seine Mutter, die verstorbene Königin Elizabeth II (†96), hat es immer so gehalten, dass ihre Untertanen erst im Nachhinein Bescheid wussten. Ihr Sohn macht es anders und man kann sagen, dass es – zumindest was gesundheitliche Aufklärung betrifft – eine erfolgreichere Methode ist. Nachdem bekannt wurde, dass der Monarch an einer vergrößerten Prostata leidet, ging die Google-Suche los und mittlerweile wissen mehr Leute, was dies bedeutet. Ein Sprecher des Buckingham Palastes sagte, der König sei "hocherfreut zu erfahren, dass seine Diagnose eine positive Auswirkung auf das öffentliche Gesundheitsbewusstsein hat" und fügte hinzu, er wolle "all jenen danken, die ihre guten Wünsche geschickt haben". König Charles III. liegt noch im Krankenhaus, es wird erwartet, dass er bald entlassen wird, sich dann aber noch für einige Wochen erholen muss.

Bild: Cover Images