"Die Kaiserin": Netflix gibt Starttermin für neue Sisi-Serie bekannt

Devrim Lingnau und Philip Froissant spielen Sissi und Franz. (Bild: Netflix/Thomas Schenk)
Devrim Lingnau und Philip Froissant spielen Sissi und Franz. (Bild: Netflix/Thomas Schenk)

Nach RTL versucht sich auch Netflix an einer "Sissi"-Neuauflage im Serienformat. Nun hat der Streamingdienst den Starttermin für die deutsche Eigenproduktion bekannt gegeben.

Sie sind eines der wohl populärsten Liebespaare der Geschichte: Seit Generationen begeistert die stürmische Beziehung des österreichischen Kaisers Franz Joseph von Österreich und der bayerischen Prinzessin Elisabeth von Wittelsbach, genannt Sisi, in verschiedenen Filmversionen die Zuschauer. Demnächst soll eine weitere Serie über Sisis (in den Filmklassikerin mit Romy Schneider: "Sissi", mit Doppel-S) Lebensgeschichte dazukommen: Wie der Streamingdienst nun verkündete, startet die deutsche Netflix-Eigenproduktion "Die Kaiserin" am 29. September.

Insgesamt sechs Folgen soll "The Empress" zunächst umfassen. Die Rollen von Sisi und Franz übernehmen Devrim Lingnau ("Auerhaus") und Philip Froissant ("Schwarze Insel"). Unter der Regie von Katrin Gebbe ("Pelikanblut") und Florian Cossen ("Mitten in Deutschland: NSU") werden in der komplett in Deutschland produzierten Dramaserie die ersten Monate nach Sisis Ankunft am Wiener Hof Mitte des 19. Jahrhunderts behandelt.

Melika Foroutan übernimmt die Rolle von Franz' (Philip Froissant) machthungriger Mutter Sophie. (Bild: Netflix)
Melika Foroutan übernimmt die Rolle von Franz' (Philip Froissant) machthungriger Mutter Sophie. (Bild: Netflix)

"Vielschichtige, leidenschaftliche Figuren"

Im Zentrum soll dabei die Liebesgeschichte des jungen Paares stehen. Gleichzeitig sollen aber auch die Intrigen und Machtkämpfe am Habsburger Hof sowie Sisis Auseinandersetzungen mit ihrer machthungrigen Schwiegermutter Sophie (Melika Foroutan) eine Rolle spielen.

"Wir wollten die Geschichte einer außergewöhnlichen Frau erzählen und dabei einen neuen Weg gehen. Die Charaktere sind vielschichtige, leidenschaftliche Figuren mit jeweils eigenen Abgründen", verriet Showrunnerin Katharina Eyssen bereits vorab. Netflix Content Lead Eva van Leeuwen erklärte: "Eine ikonische Geschichte wie die der Kaiserin Elisabeth von Österreich neu zu erzählen, bedarf Mut, Kreativität und Fingerspitzengefühl."

Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte RTL das tragische Leben der jungen Kaiserin neu aufgelegt. Die schlicht betitelte Serien-Neuinterpretation "Sisi" mit Dominique Devenport und Jannik Schümann als kaiserliches Paar geriet überraschend mutig und dennoch vertraut. Auch auf der Leinwand kehrt die Kaiserin zurück: Wie 2020 bekannt wurde, dreht die Regisseurin Frauke Finsterwalder einen "feministischer Film, der das Leben der Herrscherin von Österreich auf radikal neue Weise zeigt". Die Verfilmung mit dem Titel "Sisi und ich", in dem die "Tatort"-Darstellerin Susanne Wolff in die Rolle von Kaiserin Elisabeth schlüpft, sollte ursprünglich im Frühjahr 2022 in die Kinos kommen. Ein genauer Starttermin ist nicht bekannt.

Bei Sissi (Devrim Lingnau) und Franz (Philip Froissant) handelt es sich laut Showrunnerin Katharina Eyssen um "vielschichtige, leidenschaftliche Figuren". (Bild: Netflix)
Bei Sissi (Devrim Lingnau) und Franz (Philip Froissant) handelt es sich laut Showrunnerin Katharina Eyssen um "vielschichtige, leidenschaftliche Figuren". (Bild: Netflix)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.