Werbung

Kampf für die Gerechtigkeit: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche

D'Artagnan (Francois Civil, rechts) hat sich den drei Musketieren angeschlossen, gerät an ihrer Seite aber immer wieder in brenzlige Situationen. (Bild: Constantin Film / BEN KING PHOTOGRAPHER)
D'Artagnan (Francois Civil, rechts) hat sich den drei Musketieren angeschlossen, gerät an ihrer Seite aber immer wieder in brenzlige Situationen. (Bild: Constantin Film / BEN KING PHOTOGRAPHER)

"Die drei Musketiere - D'Artagnan", "Asteroid City" und "Elemental": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Die drei Musketiere - wer bekommt sie noch zusammen? Athos, Aramis, Porthos. Und dann ist da natürlich auch noch ihr ungestümer junger Begleiter D'Artagnan, die sicherlich bekannteste Figur aus dem 1844 veröffentlichten Roman von Alexandre Dumas. Gerade in der Mitte des 20. Jahrhunderts waren "Die drei Musketiere"-Adaptionen für die Leinwand sehr populär - das klassische Sujet des Mantel-und-Degen-Films. Über 30 Verfilmungen gab es bereits (unter anderem auch eine mit John Wayne), jetzt gesellt sich eine ganz neue dazu: "Die drei Musketiere - D'Artagnan" erscheint neben der Komödie "Asteroid City" und dem Animationsfilm "Elemental" auf DVD und Blu-ray.

"Die drei Musketiere - D'Artagnan" soll noch in diesem Jahr eine Fortsetzung bekommen.  (Bild: Constantin Film)
"Die drei Musketiere - D'Artagnan" soll noch in diesem Jahr eine Fortsetzung bekommen. (Bild: Constantin Film)

"Die drei Musketiere - D'Artagnan" (VÖ: 19. Oktober)

Nicht jede "Drei Musketiere"-Produktion der letzten 100 Jahre hatte den Anspruch, großes Kino zu sein, "Die drei Musketiere - D'Artagnan" von Regisseur Martin Bourboulon hat ihn aber sehr wohl. Das lässt sich nicht zuletzt an der Liste der beteiligten Darstellerinnen und Darsteller ablesen: Die drei königlichen Musketiere Athos (Vincent Cassel), Aramis (Romain Duris) und Porthos (Pio Marmai) sollen im von Religionskriegen zerrütteten Frankreich für Ruhe sorgen. Wobei echte Ruhe eher nicht einkehrt, wo sie auftauchen. Vor allem nicht, als sich D'Artagnan (Francois Civil) den drei Musketieren anschließt - ein temperamentvoller junger Abenteurer, der sagt, was er denkt und schnell zum Degen greift. Der tollkühne Recke verguckt sich schließlich in Constance Bonacieux (Lyna Khoudri), doch im Hintergrund lauern schon der schurkische Kardinal Richelieu (Eric Ruf) und Milady de Winter (Eva Green). Liebe, Leidenschaft, Intrigen und Duelle auf Leben und Tod - was eben so dazugehört. Eine Fortsetzung ("Milady") soll am 14. Dezember 2023 folgen.

Preis DVD: circa 15 Euro

FR, 2023, Regie: Martin Bourboulon, Laufzeit: 116 Minuten

Augie (Jason Schwartzman, links) ist in Asteroid City gestrandet, nach der Landung eines Aliens darf niemand die Stadt verlassen. Sein Schwiegervater (Tom Hanks) soll irgendwie helfen. (Bild: 2022 Pop. 87 Productions LLC / Universal Pictures)
Augie (Jason Schwartzman, links) ist in Asteroid City gestrandet, nach der Landung eines Aliens darf niemand die Stadt verlassen. Sein Schwiegervater (Tom Hanks) soll irgendwie helfen. (Bild: 2022 Pop. 87 Productions LLC / Universal Pictures)

"Asteroid City" (VÖ: 19. Oktober)

Tom Hanks, Jason Schwartzman, Scarlett Johansson, Tilda Swinton, Adrien Brody, Bryan Cranston, Margot Robbie, Liev Schreiber, Matt Dillon, Jeffrey Wright, Edward Norton, Steve Carrell, Willem Dafoe, Jeff Goldblum: Wenn sie alle gemeinsam bei einem Projekt mitwirken, kann es nur ein Film von Wes Anderson sein. In "Asteroid City" wendet er sich nun einem kleinen US-Wüstenstädtchen zu. Vor 3.000 Jahren schlug hier mal ein Meteorit ein, der seither ausgestellt wird, ansonsten gibt es wenig zu sehen. Außer dann, wenn einmal im Jahr Nachwuchsforscher aus dem ganzen Land einen Wettbewerb veranstalten. Nerds mit selbstgebauten Raketenantrieben vor beschaulicher 50er-Jahre-Kulisse: Das schräge und komische Potenzial dieses Settings kostet Wes Anderson voll aus. Der wahre Zauber entsteht aber in den kleinen und großen Geschichten: Kriegsfotograf Augie Steenbeck (Jason Schwartzman) ist mit seinen Kindern nach einer Autopanne in Asteroid City gestrandet und wartet nun auf den richtigen Moment, um sie über den tragischen Tod ihrer Mutter zu unterrichten. Und: Ein Alien ist in der Stadt gelandet, um den alten Meteoriten mitzunehmen ...

Preis DVD: circa 17 Euro

US, 2023, Regie: Wes Anderson, Laufzeit: 101 Minuten

Für "Asteroid City" versammelte Wes Anderson wieder unzählige Superstars vor der Kamera.  (Bild: Universal Pictures)
Für "Asteroid City" versammelte Wes Anderson wieder unzählige Superstars vor der Kamera. (Bild: Universal Pictures)

"Elemental" (VÖ: 20. Oktober)

Das Feuermädchen Ember Lumen (Originalstimme: Leah Lewis) lebt in Element City, dem Ort, an dem die vier Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser mehr oder weniger harmonisch koexistieren. Klar gezogene Trennlinien sorgen für Ordnung im Alltag. Wichtigste Regel: "Elemente vermischen sich nicht!" Deshalb hat Ember ihr Viertel Firetown auch noch nie verlassen. Doch dann, ein Rohrbruch im Gemischtwarenladen ihrer Eltern, und plötzlich steht Wasserjunge Wade Ripple (Mamadou Athie) vor ihr. Ember reagiert auf den wabbelig-undefinierten Wade beim ersten Aufeinandertreffen eher skeptisch. Nicht ihr Typ. Aber irgendwie ist er doch ganz witzig und liebenswert. Irgendwie süß ... Wade findet Ember schließlich auch ganz gut. Jedoch, man ahnt es: Die kleine Romanze, die sich hier anbahnt, ist eine mit elementaren Hindernissen. Eine, die nicht sein darf und eigentlich auch nicht sein kann. Feuer, Wasser, Erde und Luft im alltäglichen vermenschlichten Zusammenspiel: Dieses Konzept setzen Peter Sohn und sein Team in "Elemental" äußerst ideenreich und mit vielen schönen Bildern um.

Preis DVD: circa 15 Euro

US, 2023, Regie: Peter Sohn, Laufzeit: 97 Minuten

"Elemente vermischen sich nicht!", trotzdem kommen sich Wade und Ember langsam näher. (Bild: 2023 Disney / Pixar / Universal Pictures)
"Elemente vermischen sich nicht!", trotzdem kommen sich Wade und Ember langsam näher. (Bild: 2023 Disney / Pixar / Universal Pictures)