Werbung

Kate Beckinsale: Muttertagsgrüße aus dem Krankenhaus

Kate Beckinsale (50) würdigte am Montag (11. März), einen Tag verspätet, den britischen Muttertag, der am Sonntag gefeiert wurde. Man kann der Schauspielerin ('Pearl Harbor') die Verspätung verdenken, denn es sieht so aus, als ob die Britin im Krankenhaus gelandet ist.

Mit Liebe aus dem Brunnen gezogen

Sie postete auf Instagram ein paar Fotos von sich weinend im Krankenbett und von ihrer Mutter Judy Loe mit Kuchen und Champagner. "Alles Gute zum Geburtstag und zum britischen Muttertag in der letzten Woche für meine unglaubliche Mutter. Danke an alle, die uns lieben und uns unterstützen, wenn es schwierig ist, und die versuchen, dafür zu sorgen, dass es ein paar Dinge gibt, die nicht sch**** sind", schrieb der Star. "Und dafür, dass ihr euch um unsere Hunde kümmert, wenn wir es nicht können, und uns dazu bringt, uns an glückliche Dinge zu erinnern, wenn wir es selbst nicht können." Sie fuhr fort: "Und auftaucht, wenn wir krank sind und bei uns sitzt. Und Luftballons schickt und euch meldet und uns mit Liebe aus dem Brunnen zieht."

Kate Beckinsale kann sich auf ihre Mama verlassen

Es hat Kate Beckinsale wohl sehr gut getan, dass sie ihre Mutter an ihrer Seite wusste. "Dein Kampf um Freude, obwohl du auch weinen musst, ist die Erfahrung, eine Kriegerin aus der Nähe zu sehen . Ich liebe dich." Judy Loe, bei der vor sechs Jahren Krebs diagnostiziert wurde, hat vor zwei Monaten ihren Mann verloren, Kates Stiefvater Roy Battersby. Er starb an einem schweren Schlaganfall, während er selbst gegen zwei Arten von Krebs kämpfte. Kate Beckinsale hatte ihre Eltern vor Kurzem zu sich nach Los Angeles geholt, um sie zu pflegen. Aber es sieht so aus, als ob sie nun selbst Pflege braucht. Warum Kate Beckinsale ins Krankenhaus eingewiesen wurde, hat sie nicht verraten.

Bild: @katebeckinsale/Instagram