Werbung

Keine Einladung: Meghan und Harry dürfen nicht zur Hochzeit des Jahres

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei einem gemeinsamen Auftritt. (Bild: imago/ZUMA Wire)
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei einem gemeinsamen Auftritt. (Bild: imago/ZUMA Wire)

Herzogin Meghan (42) und Prinz Harry (39) werden im Juni offenbar nicht zur britischen Promi-Hochzeit des Jahres reisen. Der Herzog und die Herzogin von Sussex stehen der "Sunday Times" zufolge angeblich nicht auf der Gästeliste für die Hochzeit von Hugh Grosvenor (32), Herzog von Westminster, und Olivia Henson (30). Dabei soll Grosvenor sowohl Harry als auch seinem Bruder Prinz William (41) nahestehen. Die Hochzeit soll am 7. Juni in der Kathedrale von Chester im Nordwesten Englands stattfinden.

Grosvenor gilt als einer der reichsten Männer Großbritanniens. Ein Sprecher sagte zu den Gerüchten um Meghan und Harry laut "Daily Mail": "Wir sind nicht in der Lage, die Gästeliste zu kommentieren." Wie die "Sunday Times" berichtete, werden Prinzessin Kate (41) und Thronfolger William sowie König Charles III. (75) und Königin Camilla (76) bei der Zeremonie anwesend sein.

Die Entscheidung, die Sussexes nicht einzuladen, hat Grosvenor offenbar schweren Herzens getroffen. Den Berichten zufolge wollte er bei seiner Hochzeit ein Aufeinandertreffen der angeblich zerstrittenen Brüder William und Harry vermeiden.

Hugh Grosvenor soll der Pate von Prinz George und Archie sein

Hugh Grosvenor ist eng mit der königlichen Familie verbunden. Er ist nicht nur Pate von William und Kates Sohn Prinz George (10). Der Herzog von Westminster ist selbst ein Patensohn von Charles, seine Mutter, Natalia Grosvenor (64), ist Patin von Prinz William. Hugh Grosvenor ist außerdem angeblich einer der Paten von Harry und Meghans Sohn Prinz Archie (4), berichtet die "Sunday Times".

Ein Freund von William und Harry wurde in der Zeitung mit den Worten zitiert: "Es ist unglaublich traurig, dass es so weit gekommen ist. Hugh ist einer der wenigen engen Freunde von William und Harry, der eine starke Freundschaft und eine enge Kommunikation mit beiden pflegt. Er wünschte, sie könnten zusammenfinden und die Dinge in Ordnung bringen, ist sich aber bewusst, dass das vor der Hochzeit wahrscheinlich nicht passieren wird. Er wollte vermeiden, dass irgendetwas den Tag überschattet, besonders für Olivia, und möchte keine Peinlichkeiten haben."

Grosvenor, der eine Investment- und Immobiliengruppe leitet, wurde nach dem Tod seines Vaters Gerald Cavendish Grosvenor (1951-2016) im Jahr 2016 Herzog von Westminster. Seine Familie soll nicht nur eine der reichsten in Großbritannien sein, sie ist auch für ihre wohltätige Arbeit bekannt.