Werbung

Keine Schützenhilfe: Alba lässt Bayern im Stich

Keine Schützenhilfe: Alba lässt Bayern im Stich
Keine Schützenhilfe: Alba lässt Bayern im Stich

Alba Berlin hat in der Basketball-EuroLeague die nächste knappe Niederlage einstecken müssen. Nur zwei Tage nach dem verpassten Coup gegen Tabellenführer Real Madrid verlor das Team von Israel Gonzalez in einem erneuten Krimi 84:85 (40:53) bei Anadolu Istanbul um den deutschen Weltmeister Justus Hollatz. Es war bereits die achte Pleite in Folge für das Schlusslicht.

Alba unterliegt trotz 18:0-Run

Die Albatrosse agierten in der türkischen Metropole zu Beginn auf Augenhöhe mit dem zweimaligen Euroleague-Champion. Nach ausgeglichenem Anfangsviertel setzte sich Istanbul auch dank des früheren Nationalspielers Tibor Pleiß zur Pause ab. Ein famoser 18:0-Lauf kurz nach Wiederanpfiff brachte die erneute Führung für den Bundesliga-Dritten.

Im Schlussabschnitt entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch: Der fünfte Dreier von Louis Olinde brachte Alba auf einen Punkt heran. Nach einem Fehlwurf der Gastgeber hatte Albas Martin Hermannsson den Korbleger zum Sieg in den Händen. Doch Tyrique Jones‘ Block mit der Schlusssirene besiegelte den Sieg für den Favoriten. Topscorer der Partie war Istanbuls Elijah Bryant mit 24 Punkten.

Alba-Niederlage schmerzt den FCB

Für den deutschen Basketball ist die Niederlage der Berliner gleich doppelt bitter. Bei Anadolu Istanbul handelt es sich schließlich um einen direkten Konkurrenten des FC Bayern, der auch nur noch eine kleine Chance hat, doch noch den Sprung in die Play-Ins zu schaffen.

Die Münchner liegen nach 13 Siegen und 17 Niederlagen nur auf Rang 14. Istanbul hat einen Erfolg mehr auf dem Konto und ist Tabellen-Zwölfter. Für beide geht es darum, Valencia Basket (14-16) noch von Rang zehn zu verdrängen.