Werbung

Kim Kardashian in der Kritik: Schmuddel-Handtasche für teures Geld

Kim Kardashian (43) wird im Internet dafür kritisiert, dass sie eine "sehr schmutzige" gebrauchte Handtasche online zum Verkauf angeboten hat – und dafür auch noch einen stolzen Preis verlangt. Die Skims-Gründerin möchte für ihre exotische Birkin-Handtasche von Hermès aus Krokodilsleder 69.995 Dollar haben – knapp 65.000 Euro.

Fans stellen kritische Fragen

Manche Interessent*in fragte sich, ob es wirklich schlau war, die Handtasche in ihrem gegenwärtigen Zustand auf der Kardashian-eigenen Verkaufsplattform Kloset zum Verkauf anzubieten – deren Zustand war als gut angegeben, aber auf den hochgeladenen Fotos soll sie "sehr schmutzig" ausgesehen haben. "das ist so peinlich", schrieb ein Fan auf Reddit. "Warum lassen sie sie nicht von H (Hermès) restaurieren, bevor sie sie verkaufen?"

Kim Kardashian und ihr Online-Flohmarkt

Eine andere Person wies darauf hin, dass Kim Kardashians Tasche nicht nur fleckig sei, sondern auch noch andere Schäden aufwies. "Das Produkt ist angestoßen und müde, die Ecke sind abgetragen und leicht ausgefranst, und es gibt Verfärbungen von Make-up/Bräunungscremes", hieß es. Kim habe die Tasche offen nicht "aufarbeiten lassen oder sie korrekt aufbewahrt." Ein weiterer Hinweis, der viele interessieren wird: Manche stellten fest, dass der Tasche, die aus einem selten mattgrauen Krokodilsleder gefertigt wurde, keine Import- und Exportzertifikate beigefügt waren, wie sie bei bedrohten Tier- und Pflanzenarten erforderlich sind. "Das heißt nicht, dass die Zertifikate nicht existieren", betonte ein Kritiker. Mit ihrem Hausflohmarkt scheint sich Kim Kardashian jedenfalls keinen Gefallen getan zu haben.

Bild: Seth Browarnik/startraksphoto.com/Cover Images