Werbung

Kim Kardashian: "Manchmal weine ich mich nachts in den Schlaf"

Trotz Reichtum und Mega-Karriere fühlt sich Kim Kardashian als alleinerziehende Mutter von vier Kindern manchmal überfordert. (Bild: Sky Cinema/Shutterstock)
Trotz Reichtum und Mega-Karriere fühlt sich Kim Kardashian als alleinerziehende Mutter von vier Kindern manchmal überfordert. (Bild: Sky Cinema/Shutterstock)

Schreiende Kinder, Wutanfälle, Chaos - diese Situationen kennen wohl fast alle Eltern. Auch Reality-Star Kim Kardashian (42) erlebt sie immer wieder, wie die vierfache Mutter jetzt in dem Podcast "On Purpose" mit Jay Shetty erzählt. "Es gibt nichts, was einen darauf vorbereiten kann", sagt sie.

Jeden Morgen würden "zwei Stunden Wahnsinn" auf sie warten: "Immer muss ich einer meiner Töchter die Haare machen, und es muss perfekt sein, und dann muss ich der anderen die Schuhe anziehen, und dann brauchen sie Dich alle."

Seit der Trennung von Kanye West (45) zieht Kardashian die gemeinsamen Kinder North (9), Saint (7), Chicago (5) und Psalm (4) allein groß. Trotz Millionen-Vermögen und sicher mehrerer Nannys keine einfache Aufgabe: "Ich würde sagen, dass ich durch die Elternschaft am meisten über mich selbst gelernt habe. Es war die größte Herausforderung. Es gibt manchmal Nächte, in denen ich mich in den Schlaf weine."

Im Schlafanzug mit ungewaschenen Haaren

Wenn eines der Kinder nachts einen Wutanfall bekäme, so die 42-Jährige weiter, "dann wird Dein Leben komplett auf den Kopf gestellt". Auch bei ihr gäbe es Tage, an denen sie mit ungewaschenen Haaren im Schlafanzug voller Spucke herumlaufe. "Und wissen Sie, dann ist niemand da", sagt sie.

Trotz Stress sei sie glücklich und dankbar, Mutter zu sein: "Es ist der anspruchsvollste und gleichzeitig lohnendste Job auf diesem Planeten."