Werbung

Kingsley Ben-Adir über seine Rolle im 'Bob Marley: One Love'-Biopic

Kingsley Ben-Adir credit:Bang Showbiz
Kingsley Ben-Adir credit:Bang Showbiz

Kingsley Ben-Adir verriet, dass er „alles ändern wollte", nachdem er sich für das 'Bob Marley: One Love'-Biopic zum ersten Mal in Bob Marley verwandelte.

Der 37-jährige Schauspieler stellt in der neuen Filmbiografie die Rolle des legendären Reggae-Künstlers dar und gab zu, dass er sich „gestresst" gefühlt habe, als er zum ersten Mal in seinem vollen Kostüm und mit Dreadlocks das Filmset betreten hatte.

In einem Interview gegenüber 'Variety' bei der Premiere des Films in Los Angeles am Dienstag (6. Februar) erzählte der Star: „Möchten Sie eine ehrliche Antwort haben? Ich habe mich gestresst gefühlt. Ich wollte alles ändern … Ich habe es hochgezogen und dann vermasselt. Wissen Sie, das war ein Prozess, also habe ich eine Weile gebraucht, um mich daran gewöhnen zu können." Kingsley hatte sich am Set von 'Barbie', in dem er die Rolle des Basketball-Kens spielte, auf das Biopic vorbereitet, fand es jedoch nicht schwierig, zwischen den beiden Charakteren zu unterscheiden. Bobs ältester Sohn Ziggy Marley ist der Produzent des kommenden Films und erkannte, dass Kingsley die nötigen Qualitäten hatte, um den 'Three Little Birds'-Musiker darzustellen, der im Jahr 1981 im Alter von 36 Jahren an Krebs starb. Der Film wird von Reinaldo Marcus Green inszeniert, der die Reggae-Ikone vor kurzem als „das bekannteste Gesicht auf dem Planeten" nach Jesus bezeichnet hatte.