Werbung

Kirsten Dunst: Schrecklicher Spiderman-Kuss

Kirsten Dunst credit:Bang Showbiz
Kirsten Dunst credit:Bang Showbiz

Kirsten Dunst empfand den Kuss mit Tobey Maguire in ‚Spider-Man‘ als eine „miserable“ Erfahrung.

Die 41-jährige Schauspielerin war in dem Superheldenfilm aus dem Jahr 2002 als Mary-Jane mit dem Hollywood-Star liiert – aber Kirsten hat keine guten Erinnerungen an die Dreharbeiten zu der ikonischen Szene.

Während eines Auftritts in der ‚The Jonathan Ross Show‘ erzählte Kirsten, die in dem Film Mary Jane Watson spielte: „Ich erinnere mich, dass [Regisseur] Sam Raimi mir ein Buch mit berühmten Küssen gab, um mich zu inspirieren, aber er wollte es auch wirklich zu etwas Besonderem machen, auch wenn es irgendwie erbärmlich war, es tatsächlich zu tun. Es regnete in Strömen, es war kalt, Tobey konnte nicht atmen, also war es fast so, als würde ich ihn wiederbeleben.“ Die Szene war einer der denkwürdigsten Momente des Blockbusters von 2002. Aber Kirsten gab zuvor zu, dass es sich „überhaupt nicht so anfühlte, als wäre es ein berühmter Kuss“. Im Gespräch mit dem ‚W‘-Magazin erklärte sie: „Wegen des Regens lief ihm das Wasser in die Nase, und dann konnte er im Spider-Man-Anzug nicht atmen. Und es fühlte sich einfach sehr spät in der Nacht an. So habe ich nicht darüber nachgedacht.“

Trotzdem liebte Kirsten ihre Rolle in der ‚Spider-Man‘-Filmreihe. Tatsächlich verriet die Schauspielerin zuvor, dass sie die Chance genießen würde, in irgendeiner Funktion wieder in das Franchise einzusteigen. Kirsten erzählte ‚Marvel.com‘ im Jahr 2023: „Ich liebe diese Filme und ich liebe all die verschiedenen Serien. Wenn diese Jungs mich anrufen und sagen würden: ‚Würdest du heute Abend auftauchen, um abzuhängen und herumzualbern?‘ oder ‚Würdest du kommen, um diesen Film zu drehen, eine Szene zu lesen oder ein Spider-Man-Ding zu machen?‘, dann wäre es ein ‚Ja!‘ Denn warum sollte ich das nicht tun wollen?“