Werbung

Kombination: Mach fliegt ohne Schneidezahn auf Rang sieben

Kombination: Mach fliegt ohne Schneidezahn auf Rang sieben
Kombination: Mach fliegt ohne Schneidezahn auf Rang sieben

David Mach ist mit einem starken Sprung und großer Zahnlücke in den Saisonhöhepunkt der Nordischen Kombinierer gestartet. Der 23-Jährige flog zum Auftakt des dreitägigen Seefeld-Triples auf 111,0 m, damit geht er als bester Deutscher 58 Sekunden nach dem führenden Norweger Jarl Magnus Riiber auf Rang sieben in den Skilanglauf über nur 7,5 Kilometer (15.10 Uhr/ARD und Eurosport).

Kurios: Mach zeigte beim Lächeln nach dem Sprung eine enorme Zahnlücke. "Ich hatte leider eine Entzündung im vorderen Schneidezahn, der tat weh musste schnell raus. Aber es geht schon wieder", sagte Mach und fügte mit einem Augenzwinkern an: "Der Zahnarzt meinte: 20 Gramm weniger, das sollte doch für eine Topform reichen."

Riiber flog mit weniger Anlauf auf 110,5 m und steht vor seinem 66. Weltcupsieg, sein Vorsprung auf den Japaner Ryota Yamamoto beträgt 38 Sekunden. Gut im Rennen liegt auch der WM-Zweite Julian Schmid, der als Achter 1:18 Minuten nach Riiber startet. Routinier Johannes Rydzek (+1:30/beide Oberstdorf) ist Zwölfter.

Beim Triple steigert sich die Langlauf-Länge von Tag zu Tag, am Sonntag stehen sogar 12,5 Kilometer an - dann erhoffen sich auch die laufstarken DSV-Männer gute Chancen. In Seefeld am Start sind auch die Frauen, allerdings nur mit zwei Weltcup-Wettkämpfen.