Werbung

Krönung von Charles III.: Das schlechte Wetter hat er geerbt

Das Wetter hat sich in London nicht von der besten Seite gezeigt. (Bild: IMAGO/Parsons Media)
Das Wetter hat sich in London nicht von der besten Seite gezeigt. (Bild: IMAGO/Parsons Media)

Der Wettergott meint es mit König Charles III. (74) und Königin Camilla (75) nicht gut an ihrem großen Tag. Während der historischen Krönungsprozession regnet es in Strömen, die Flugshow kann nur in abgespeckter Version stattfinden. Das schlechte Wetter hat der Monarch von seinen Vorfahren geerbt: Bei den letzten vier Krönungen gab es ebenfalls Regen.

Auch bei Elizabeth II. und George VI. gab es Schauer zur Krönungsparade

Wie "The Guardian" erinnert, kämpften auch Charles' Mutter Elizabeth II. (1926-2022) und sein Großvater George VI. (1895-1952) gegen heftige Regenschauer. Der verstorbene Wetterhistoriker Philip Eden bezeichnete den Krönungstag der Queen am 2. Juni 1953 als einen "grausamen Tag inmitten einer langen Periode grausamen Wetters". Die höchste Temperatur betrug ungewöhnlich kühle 11,8 Grad. Und auch am 12. Mai 1937, als George VI. gekrönt wurde, blieb die Sonne hinter den Wolken versteckt.

Die gute Laune ließen sich die Zuschauer in London am 6. Mai 2023 jedoch nicht durch die Schauer vermiesen. Sie trotzten der Nässe durch passende Kleidung und Schirme und feierten ihr Königspaar auf den Straßen. Bis Sonntag soll der Regen Richtung Osten abziehen, sodass der große Coronation Lunch und das Krönungskonzert am Abend des 7. Mai auf Schloss Windsor womöglich trocken über die Bühne gehen können.