Werbung

Krönung von König Charles: Schwert-Trägerin nahm Schmerzmittel

Penny Mordaunt trug bei der Krönung das Staatsschwert und überreichte es König Charles III. auf seinem Thron. Anschließend hielt sie das Opferschwert aufrecht. (Bild: Yui Mok - WPA Pool/Getty Images)
Penny Mordaunt trug bei der Krönung das Staatsschwert und überreichte es König Charles III. auf seinem Thron. Anschließend hielt sie das Opferschwert aufrecht. (Bild: Yui Mok - WPA Pool/Getty Images)

Alles für die perfekte Krönung von König Charles III. (74): Schwert-Trägerin Penny Mordaunt (50) hat enthüllt, dass sie für ihre Rolle bei dem historischen Ereignis Schmerzmittel eingenommen hat. Das erzählt sie im BBC-Podcast "Political Thinking" von Nick Robinson (59).

Penny Mordaunt geht in die Geschichte ein

Die britische Politikerin der Conservative Party (Tories) und Vorsitzende des Unterhauses trug bei dem historischen Ereignis erst das Staatsschwert aus dem 17. Jahrhundert durch die Westminster Abbey und hielt später das juwelenbesetzte Opferschwert vor dem König. Sie ist die erste Frau in der Geschichte, die die Rolle als "Lord President des Privy Council" bei einer Krönung ausübte. Das Privy Council ist ein Beratergremium des Souveräns, dem hochrangige gewählte Politiker und Zeremonienbeamte angehören.

Sie trug fast zwei Stunden lang schwere Schwerter

Damit kam der 50-Jährigen im wahrsten Sinne des Wortes eine gewichtige Rolle zu. Denn das Staatsschwert wiegt 8 Pfund (3,6 Kilo), also in etwa so viel wie ein Neugeborenes. Penny Morgaunt hielt das schwere Schwert 51 Minuten lang aufrecht. Dabei trug sie zu einem petrolblauen Kleid vom Label Safiyaa auch noch Schuhe mit Absätzen. "Ich habe vorher ein paar Schmerzmittel genommen, nur um sicherzugehen, dass es mir gut geht", verriet sie nun ihr Geheimnis, um die anstrengende Aufgabe zu meistern. Zudem hätten ihr Üben, ein gutes Frühstück und bequeme Schuhe geholfen. Während ihrer Ausbildung in der Royal Navy habe sie außerdem eine Technik gelernt, die ihr am 6. Mai zugute kam: Mit dem "Zappeln der Zehen" gewährleiste man eine verbesserte Durchblutung bei langem Stehen. Ins Fitnessstudio traute sich die Politikerin hingegen sechs Monate lang nicht, um keine Trainingsverletzungen zu riskieren.

Nachdem sie während des Krönungsgottesdienstes das Staatsschwert an den König überreicht hatte, wurde ihr das etwas leichtere juwelenbesetzte Opferschwert ausgehändigt. Das musste sie den Rest der Zeremonie ebenfalls aufrecht vor dem Monarchen tragen. Ein wahrer Kraftakt für die Arme, für den Penny Mordaunt schon viel Respekt gezollt wurde.

Im britischen "Telegraph" zeigte sie sich "dankbar", dass die Menschen ihre Rolle bei dem Ereignis anerkannten. Sie betonte aber auch, dass sehr viele Beteiligte zum Gelingen der Krönungsfeierlichkeiten beigetragen hätten: "So viele haben sich darauf vorbereitet, dass es niemandem auffallen würde, wenn sie ihre Arbeit wirklich gut machten." Das gelte sowohl für die Organisatoren der zahlreichen Straßenfeste als auch für den Earl Marshal, der die Krönung organisierte.