Werbung

Lüneburgs Volleyballer verlieren klar

Lüneburgs Volleyballer verlieren klar
Lüneburgs Volleyballer verlieren klar

Die Volleyballer der SVG Lüneburg gehen mit einer Hypothek ins entscheidende Final-Rückspiel um den CEV-Cup. Der Tabellenvierte der abgeschlossenen Bundesliga-Hauptrunde verlor am Dienstagabend in eigener Halle klar 0:3 (16:25, 17:25, 21:25) gegen den siebenmaligen polnischen Meister Resovia Rzeszow. Die Lüneburger hatten den Gästen vor allem in den ersten beiden Sätzen wenig entgegenzusetzen.

Beim Rückspiel in Polen am kommenden Dienstag (18:00 Uhr/Sportdeutschland.tv) brauchen die von Stefan Hübner gecoachten "LüneHünen" nun einen 3:1- oder 3:0-Sieg, um sich in einen Entscheidungssatz, den sogenannten "Golden Set" zu retten. Zwei Satzgewinne reichen Rzeszow, zweimaliger Champions-League-Finalist, dagegen schon zum Triumph in der "zweiten Klasse" des europäischen Klubwettbewerbs.

Die Finalspiele sind für die Lüneburger die bedeutendsten Spielen der bisherigen Vereinsgeschichte. Im Halbfinale hatten die Niedersachsen sensationell den türkischen Topklub Arkasspor Izmir um Starangreifer Georg Grozer im Golden Set besiegt.