Werbung

Lady Gaga: Zuerst Zwischenfall am Oscars-Red-Carpet - dann Gänsehaut-Performance

Nachdem es zuerst hieß, sie werde gar nicht zu den Oscars kommen, schritt Lady Gaga doch in einer eleganten Robe von Versace über den Champagner-farbenen Teppich. Der Beginn eines turbulenten Abends für den Superstar - inklusive Gänsehaut-Moment für alle Anwesenden.

Lady Gaga
Ein Fotograf geht zu Boden - Lady Gaga reagiert sofort. (Bild: REUTERS/Mario Anzuoni)

Obwohl einige Medien berichtet hatten, dass Lady Gaga aufgrund der Dreharbeiten zum zweiten Teil von "Joker" es zeitlich nicht schaffe, an der diesjährigen Oscar-Verleihung teilzunehmen, war die Sängerin und Schauspielerin einer der vielen Stars, die sich am Sonntag auf dem Champagner-farbenen statt roten Teppich tummelten.

Sie trug dabei eine schwarze Robe von Donatella Versace mit eleganten Mesh-Ausschnitten, unter anderem am Rücken. Komplettiert wurde der Look von einem streng geflochtenen Zopf, silbernem Schmuck und dramatischem Make-up mit knallrotem Lippenstift. Kurzum: Lady Gaga sah umwerfend aus - und einen Fotografen warf es tatsächlich um, denn wie Aufnahmen zeigen, fiel hinter der Sängerin ein Mann zu Boden. Es wird vermutet, dass er versucht hat, nicht auf ihr Kleid zu treten und dabei gestolpert ist.

Die 36-Jährige zögerte keine Sekunde und eilte dem Mann sofort zur Hilfe. Ganz ohne Starallüren half sie ihm hoch - wofür sie im Netz gefeiert wird. Und dieser Moment sollte nicht der einzige bleiben, mit dem Gaga an diesem Abend für Aufmerksamkeit sorgte.

Lady Gaga in T-Shirt, Jeans und ungeschminkt

Während der Show performte sie "Hold my Hand" aus dem Film "Top Gun: Maverick", mit dem sie für den Oscar für den besten Song nominiert war. Bei ihrem Auftritt zeigte sie sich von einer ganz anderen Seite, als kurz zuvor noch auf dem Champagner-farbenen Teppich: Verschwunden war der Glamour, die Show - stattdessen saß Lady Gaga in einem schwarzen T-Shirt mit zerissenen Jeans auf der Bühne, die Haare nicht mehr so ordentlich und abgeschminkt.

Bevor sie sang, sprach sie darüber, dass wir alle manchmal Helden brauchen - und manchmal aber auch selbst zu Helden werden können. A-Capella begann sie den Song, bevor ein Klavier einstieg und nach dem ersten Refrain die gesamte Band. Es war eine besondere Performance, die sich persönlich und intim anfühlte - als würde Lady Gaga für jede und jeden einzelnen singen.

Das Lied endete mit einer Widmung an Tony Scott, den Regisseur des ersten "Top Gun"-Films, die, zusammen mit einem Foto mit Tom Cruise auf einen Bildschirm hinter der Band projiziert wurde. Scott starb tragischerweise 2012 durch Selbstmord.

Ein emotionaler Gänsehaut-Moment und erneut ein ikonischer Auftritt des Superstars - auch wenn er ihr diesmal keinen Goldjungen eingebracht hat.

Anmerkung der Redaktion: Suizidgedanken sind häufig eine Folge psychischer Erkrankungen. Letztere können mit professioneller Hilfe gelindert und sogar geheilt werden. Wer Hilfe sucht, auch als Angehöriger, findet sie etwa bei der Telefonseelsorge unter der Rufnummer 0800 – 1110111 und 0800 – 1110222. Die Berater sind rund um die Uhr erreichbar, jeder Anruf ist anonym und kostenlos.

Im Video: Lady Gaga kann die Tränen nach Konzert-Abbruch nicht zurückhalten