Werbung

"Land unter" in Kalifornien

Ein Sturm historischen Ausmaßes hat über Teilen von Los Angeles rekordverdächtige Regenmengen niedergehen lassen. Schlamm und Geröll stürzten die Hänge hinab, an denen Millionen-Dollar-Häuser stehen, während sich die Menschen in Obdachlosenunterkünften in Sicherheit brachten. Etwa 850.000 Menschen waren am Montagnachmittag im ganzen Land ohne Strom.

Die Gefahr sei trotz nachlassender Niederschläge noch nicht vorbei, warnten die Meteorologen.

"Ein harter Tag für unsere Stadt"

Karen Bass, Bürgermeisterin von Los Angeles, rief zur Vorsicht auf: „Dies war ein harter Tag für unsere Stadt, ein harter Tag für die Einwohner von L.A.. Und ich habe Zeit damit verbracht, mit unserem Feuerwehrchef durch die Stadt zu gehen und mir einige der wirklich verheerenden Schäden für viele Hausbesitzer und Bewohner anzusehen, die unter den Schlammlawinen im Zusammenhang mit dem Sturm zu leiden hatten.“

Der Sturm, der am Wochenende über Nordkalifornien hinwegfegte und drei Menschen tötete, die von umstürzenden Bäumen erdrückt wurden, hielt auch im Süden des Landes an.

Es war der zweiten Sturm, der innerhalb weniger Tage über Kalifornien hinwegzog.