Werbung

Lebendig, vielfältig, extrem selten: Orchideen in Madagaskar

Und in diesem Winter können die Besucher der Londoner Kew Gardens der Kälte entfliehen und in ein warmes, farbenfrohes Festival eintauchen, das den Blumen gewidmet ist.

Das diesjährige Thema ist die Insel Madagaskar mit ihren üppigen Regenwäldern, langen Küstenlinien und weiten Graslandschaften. Mehr als 5.000 Orchideen wurden für die Gestaltung der Ausstellung verwendet.

Kew besitzt eine der ältesten Sammlungen lebender tropischer Orchideen der Welt, die mindestens bis ins Jahr 1787 zurückreicht. Außerdem verfügt Kew über das größte Orchideenherbarium der Welt mit 400.000 konservierten Exemplaren in seinen Sammlungen.

"Orchideen sind atemberaubend schön, wie Sie hinter mir sehen können, gerade in einigen unserer Ausstellungen hier. Und sie können auch sehr selten sein. Speziell für das Festival holen wir unsere seltenen Orchideen aus den Tropen und den gemäßigten Zonen aus unserer Gärtnerei, die die Besucher normalerweise nicht zu Gesicht bekommen", erklärt Sophie Shillito, Visitor Programmes Manager bei Kew Gardens.

Die Planung dieser Veranstaltung nimmt das ganze Jahr in Anspruch. Die Orchideensammlung von Kew umfasst 8.000 Pflanzen mit 1.300 Arten.