Werbung

Leidenschaftlicher Kampf in Bochum

Leidenschaftlicher Kampf in Bochum
Leidenschaftlicher Kampf in Bochum

Am 20. Bundesliga-Spieltag endete die Begegnung zwischen dem VfL Bochum 1848 und dem FC Augsburg mit einem 1:1-Unentschieden. Ein Spiel, das zunächst von den Gastgebern dominiert wurde, fand seinen Abschluss in einem späten Ausgleichstreffer der Gäste. Moritz Broschinski brachte Bochum in der 33. Minute mit einem artistischen Seitfallziehertreffer in Führung. Doch Augsburg kämpfte sich zurück und wurde in der Nachspielzeit mit einem Elfmeter belohnt. FCA-Kapitän Ermedin Demirovic trat an und verwandelte sicher, um seiner Mannschaft einen hart erkämpften Punkt zu sichern. Trotz einiger gelber Karten, unter anderem für Broschinski und Tim Oermann von Bochum sowie Kristijan Jakic von Augsburg, blieb es bei elf Spielern auf beiden Seiten. Der Punktgewinn für Augsburg ist das Ergebnis eines leidenschaftlichen Kampfes, während sich Bochum über die verpasste Chance ärgern wird, drei Punkte einzufahren.

Bochum trotzt Augsburgs Herausforderung

Im spannenden Verfolgerduell zwischen dem Vierzehnten, Bochum, und dem Dreizehnten, Augsburg, gab es einige bemerkenswerte Fakten. VfL-Coach Thomas Letsch entschied sich für eine Änderung in der Startaufstellung im Vergleich zum vorangegangenen Spiel gegen Dortmund. Anstelle von Wittek, der auf der Bank Platz nahm, rückte Bernardo in die linke Position der Viererkette. Augsburg hingegen vertraute auf die gleiche Startelf, die zuvor beim knappen 2:3 gegen die Bayern auf dem Platz stand.

Nicht nur die Aufstellungen der Teams waren bemerkenswert. Bochum zeigte eine beeindruckende Heimstärke und konnte drei der letzten vier Bundesligaheimspiele für sich entscheiden. Zudem blieben sie seit sechs Partien im eigenen Stadion ungeschlagen. Eine solche Serie ohne Heimniederlage gab es beim VfL in der Bundesliga zuletzt in der Saison 2007/08. Augsburg konnte diese Form nicht halten und verlor vier seiner letzten sechs Bundesligaspiele.

Zusätzlich hatte Augsburg mit Bochum einen seiner Angstgegner zu Gast. Die Fuggerstädter verloren drei ihrer fünf Bundesligapartien gegen Bochum. Unter allen aktuellen Bundesligisten hat Augsburg nur gegen den FC Bayern München und gegen Bayer Leverkusen eine höhere Niederlagenquote als gegen den VfL.

So starteten beide Mannschaften in die Partie:

VfL Bochum 1848: Manuel Riemann - Bernardo, Erhan Masovic, Tim Oermann, Ivan Ordets - Matús Bero, Christopher Antwi-Adjei, Patrick Osterhage, Anthony Losilla, Kevin Stöger - Moritz Broschinski

FC Augsburg: Finn Dahmen - Kevin Mbabu, Felix Uduokhai, Iago Amaral Borduchi, Jeffrey Gouweleeuw - Kristijan Jakic, Fredrik Jensen, Elvis Rexhbeçaj, Rubén Vargas - Phillip Tietz, Ermedin Demirovic

Broschinskis artistischer Seitfallzieher

Die erste Halbzeit des Spiels zwischen Bochum und Augsburg war geprägt von einem intensiven Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Von Beginn an wurde deutlich, dass beide Mannschaften mit viel Kampfgeist in die Partie starteten. Die erste wirkliche Torchance des Spiels gab es in der 9. Minute durch Osterhage, dessen Distanzschuss jedoch knapp am Kasten vorbeiging. Trotz der fehlenden Tore war Bochum in der ersten Hälfte klar spielbestimmend. In der 33. Minute erzielte Broschinski das erste Tor des Spiels. Nach einer kurz ausgeführten Ecke zirkelte Antwi-Adjei den Ball in Richtung des zweiten Pfostens, wo die Augsburger Verteidigung nicht entscheidend klären konnte. Broschinski nutzte die allgemeine Verunsicherung und beförderte die Kugel per Seitfallzieher in den rechten Winkel. Trotz einiger Chancen der Augsburger in den letzten Minuten der ersten Halbzeit, ging Bochum mit einer 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Spätes Drama und Augsburger Ausgleich

Die zweite Halbzeit begann ohne personelle Wechsel. Augsburg versuchte, offensiver zu agieren, konnte aber zunächst keine zwingenden Torabschlüsse erzielen. Bochum hingegen verteidigte kompakt und lauerte auf Konterchancen. In der 74. Minute hatte Kwarteng nach einem Fehler von FCA-Keeper Dahmen die Chance, das Spiel zu entscheiden, wurde aber gerade noch von einem Abwehrspieler abgelaufen. In der 85. Minute hatte Augsburgs Arne Maier die beste Chance auf den Ausgleich, sein Schuss prallte jedoch gegen den Pfosten. In der 89. Minute gab es dann eine entscheidende Szene: Nach einer Ecke kam Maier in der Box an den Ball und schoss. Ein Bochumer soll mit dem Arm am Ball gewesen sein. Nach Überprüfung durch den VAR entschied Schiedsrichter Ittrich auf Handelfmeter für Augsburg. Demirovic trat an und traf zum 1:1-Ausgleich. Trotz weiterer Bemühungen beider Teams blieb es bei diesem Endstand.

Bochum und Augsburg teilen Punkte

Das Unentschieden zwischen Bochum und Augsburg war ein Spiegelbild ihrer Saison - voller Kampf, Leidenschaft und Wendungen. Bochum, der durch das spektakuläre Tor von Moritz Broschinski zur Führung kam, konnte seine Dominanz aus der ersten Halbzeit nicht aufrecht erhalten. Im zweiten Durchgang fand Augsburg immer besser ins Spiel und wurde für seine Leidenschaft und seinen Kampfgeist belohnt.

In der letzten Minute des Spiels kam die entscheidende Wende. Nach einem VAR-Eingriff entschied Schiedsrichter Patrick Ittrich auf Handelfmeter für Augsburg. FCA-Kapitän Ermedin Demirovic zeigte keine Nerven und verwandelte den Elfmeter souverän. Durch seinen Treffer sicherte er Augsburg einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

Dieses Spiel war ein Beweis dafür, dass in der Bundesliga jeder Punkt hart umkämpft ist und bis zur letzten Minute alles möglich ist. Beide Teams können stolz auf ihre Leistung sein und werden mit Sicherheit weiterhin alles geben, um ihre Ziele zu erreichen.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.

-----

Dieser Artikel wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und ist abschließend geprüft worden. Hinweise oder Anmerkungen gerne an feedback-digitale-produkte@sport1.de.