Werbung

'Let's Dance'-Star Renata Lusin: So hart war die Geburt

Die gute Nachricht vorweg, Renate Lusin (36) und ihrem Kind geht es gut. Die Profi-Tänzerin ist am 21. März zum ersten Mal Mutter geworden, Töchterchen Stella ist ihr ein und alles. Doch die Geburt war nicht einfach, wie der 'Let's Dance'-Star jetzt verriet.

"Drei Stunden gepresst"

Ihre Beckenboden-Muskulatur habe einer leichten Entbindung im Weg gestanden, erzählte Renata auf Instagram. "Die Kleine kam einfach nicht durch meinen Beckenboden. Ich hatte drei Stunden gepresst. Das war krass. Die Geburt war extrem hart, extrem schmerzvoll. Aber schlussendlich, man vergisst alles, wenn man die Kleine auf den Armen hält." Jetzt sind Renata und ihr Mann Valentin ganz verzaubert von der Kleinen. "Sie hat lange Beine. So wie mein Gynäkologe mir schon gesagt hat beim Ultraschall. Und ganz ganz viele Haare. Sie ist auch schon stabil. Die Hebamme ist sehr überrascht. Wie ein Ein-Monats-Baby. Schon so aktiv und stabil. Wahrscheinlich hat sie mit mir zusammen Sport gemacht."

Für Renata Lusin ist das Babyglück nicht selbstverständlich

Renata und Valentin Lusin genießen die Zeit mit ihrem Neuankömmling, doch "der Tag ist so schnell vorbei." "Bis jetzt klappt es wirklich gut. Die Nächte sind natürlich schlaflos, bin aber froh, dass ich stillen kann und es mir körperlich gut geht." Den Kindersegen nehmen die Tanz-Profis nicht als selbstverständlich hin, schließlich hatte sie drei Fehlgeburten, bevor Stella auf die Welt kam.

Und was wird aus ihrer Zukunft bei 'Let's Dance'? Gegenüber 'bunte.de' betonte Renata Lusin: "Ich habe vor, bei der diesjährigen ‚Let’s Dance‘-Tour ab Oktober zu tanzen. Ich habe schon anderthalb Jahre Pause gemacht – und Tanzen ist mein Job, meine Leidenschaft, mein Alles. Das wird auch als Mama so bleiben."

Bild: picture alliance / Panama Pictures | Christoph Hardt