Werbung

Leverkusen schockt Leipzig spät

Leverkusen schockt Leipzig spät
Leverkusen schockt Leipzig spät

RB Leipzig musste sich am 18. Spieltag der Bundesliga in einem packenden Schlagabtausch Bayer 04 Leverkusen mit 2:3 geschlagen geben. In einer Partie, die an Spannung kaum zu überbieten war, eröffnete Xavi Simons für Leipzig das Torfeuerwerk in der 7. Minute, bevor Nathan Tella und Jonathan Tah für Leverkusen zurückschlugen.

Lois Openda konnte zwischenzeitlich für die Hausherren ausgleichen, doch Piero Hincapié steuerte in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer zum Triumph der Leverkusener bei.

Trotz einer starken Anfangsphase der Leipziger konnte Leverkusen in der zweiten Halbzeit das Spiel zu seinen Gunsten drehen und festigt mit diesem späten Sieg seine Position an der Tabellenspitze.

Taktische Überraschungen und personelle Wechsel

Zum Rückrundenauftakt der Bundesliga trafen der Tabellenvierte Leipzig und der ungeschlagene Spitzenreiter Leverkusen aufeinander. Zwischen den Teams klaffte eine beachtliche Lücke von zwölf Punkten. Die Werkself strebte an, den ersten Verfolger FC Bayern München auf Distanz zu halten, während die Sachsen um die Champions League kämpften, mit einem Vorsprung von drei Punkten auf Borussia Dortmund.

Marco Rose, Trainer von Leipzig, nahm im Vergleich zum letzten Spiel drei Änderungen in der Startaufstellung vor. Castello Lukeba, Dani Olmo und Nicolas Seiwald rückten anstelle von Benjamin Henrichs, Christoph Baumgartner und Kevin Kampl, die allesamt auf der Bank Platz nahmen, in die Startelf.

Bei Leverkusen beorderte Xabi Alonso Jonathan Tah und Florian Wirtz in die Anfangsformation, während Robert Andrich und Adam Hlozek nach dem letzten Spiel lediglich auf der Bank zu finden waren.

Mit nur zwölf Gegentreffern stellte Leverkusen die beste Abwehr und mit 47 Saisontoren den zweitbesten Angriff der Liga. Zudem waren die Farbenstädter die bisher beste Auswärtsmannschaft.

Im Gegensatz dazu konnte Leipzig nicht ganz mithalten und hatte zudem das Jahr mit einer Heimniederlage begonnen. Die Sachsen waren somit seit zwei Partien sieglos, den letzten Dreier holten sie am 15. Spieltag gegen die TSG Hoffenheim.

So starteten beide Mannschaften in die Partie:

Leipzig: Janis Blaswich - Lukas Klostermann, David Raum, Mohamed Simakan, Castello Lukeba - Dani Olmo, Xaver Schlager, Nicolas Seiwald, Xavi Simons - Lois Openda, Benjamin Sesko

Leverkusen: Lukás Hrádecky - Jonathan Tah, Josip Stanisic, Piero Hincapié - Álex Grimaldo, Jeremie Frimpong, Exequiel Palacios, Granit Xhaka - Jonas Hofmann, Patrik Schick, Florian Wirtz

Sesko und Simons bringen Leipzig in Front

Die erste Halbzeit des Duells zwischen Leipzig und Leverkusen begann mit viel Ballbesitz der Hausherren. In der 7. Minute erzielte Simons das erste Tor des Spiels für die Sachsen, nachdem er eine Flanke von Schlager mit dem linken Fuß aus der Drehung ins rechte Eck beförderte. Es war bereits der fünfte Saisontreffer für den von Paris Saint-Germain ausgeliehenen Spieler.

Trotz einiger Gelegenheiten für Leverkusen, darunter ein starker Linksschuss von Grimaldo, der vom Leipziger Torwart Janis Blaswich pariert wurde, konnte die Werkself in der ersten Halbzeit kein Tor erzielen.

Stattdessen dominierte Leipzig das Spiel, zeigte mehr Zielstrebigkeit und gewann die meisten Zweikämpfe. Kurz vor der Halbzeitpause musste Leverkusens Jeremie Frimpong verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Leverkusen dreht das Spiel

Die zweite Halbzeit begann mit dem schnellen Ausgleich von Leverkusen. Tella traf in der 47. Minute nach einer Vorlage von Grimaldo.

Trotz dieses Rückschlags ließ sich Leipzig nicht unterkriegen und erzielte in der 56. Minute das 2:1 durch Openda, der nach einem Zuspiel von Dani Olmo verwertete. Doch Leverkusen gab sich nicht geschlagen und erzielte in der 63. Minute durch Tah den erneuten Ausgleich.

In der 91. Minute dann die überraschende Wende: Hincapié traf nach einer Ecke von Grimaldo und brachte Leverkusen mit 3:2 in Führung. Für den Ecuadorianer war es das erste Saisontor in der Bundesliga. Trotz der vierminütigen Nachspielzeit gelang es Leipzig nicht mehr, den Rückstand aufzuholen.

Die Werkself bewies einmal mehr ihre Mentalität und ihren Siegeswillen, indem sie bis zur letzten Minute kämpfte und sich so einen weiteren späten Sieg sicherte. Mit diesem Ergebnis unterstreicht Leverkusen seine Ambitionen auf die Meisterschaft, während Leipzig eine bittere Niederlage einstecken muss.

Der 18. Spieltag der Bundesliga endet mit einem denkwürdigen Spiel, das die Spannung in der Liga weiter erhöht. Es bleibt abzuwarten, wie Leipzig auf diesen Rückschlag reagiert und ob Leverkusen seine beeindruckende Form beibehalten kann.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.