Werbung

Lilly Becker: Boris‘ Nachnamen gibt sie nicht wieder her

Lilly Becker (47) hängt an ihrem berühmten Nachnamen, auch wenn ihre Ehe mit Tennislegende Boris Becker (56) seit dem Herbst 2023 Geschichte ist. Nur unter einer Bedingung könnte sie sich vorstellen, irgendwann noch einmal anders als Becker zu heißen.

Becker ist auch der Name ihres Sohnes

“Das ist mein Nachname und bleibt auch mein Nachname“, stellte Lilly gegenüber RTL klar, als sie dem Sender am Rande der ‘Lambertz Night’ in Köln ein Interview gab. “Ich bin stolz auf den Nachnamen“, betonte die Niederländerin, die ihn seit 2009 trägt und auch mit Sohn Amadeus (13) teilt, dessen Vater Boris Becker ist. “Ich meine, das ist ein Nachname voll Liebe, und ich schütze die auch gern.“ Dass seine Ex seinen Namen nicht wieder hergibt, ist für Boris kein neues Phänomen: Seine erste Ehefrau Barbara (57) trägt den Namen auch noch, obwohl sie zwischendurch sogar eine andere Ehe einging und beendet hat, und Boris moserte 2013 auf Twitter: “Nach 2 Scheidungen geht Frau normalerweise wieder auf Geburtsnamen, der lautet Feltus…“ Aber auch Barbara wollte weiter denselben Namen tragen wie ihre Söhne von Boris.

Neue Liebe könnte Lilly Becker zum Umdenken bringen

Nur eine neue Ehe könnte Lilly Becker wohl dazu bewegen, ihren prominenten Nachnamen aufzugeben und den Namen ihres neuen Ehemannes anzunehmen. Heißer Kandidat: ihr Freund Thorsten Weck. Mit dem Unternehmer führt sie seit anderthalb Jahren eine Fernbeziehung: Sie lebt in London, während der Unternehmer in Köln seinen Wohnsitz hat. Das Paar liebäugelt nun mit einer gemeinsamen Zukunft – wandern die beiden in das Promi-Paradies Dubai aus? “Wir reden ab und zu über Dubai“, sagte Lilly kürzlich zu RTL. “Weil wir lieben beide Dubai – das liegt in unseren Plänen, ja!“ Wann das passieren könnte, weiß man jedoch ebenso wenig, wie ob auf den gemeinsamen Wohnsitz eine Eheschließung folgt. Generell wäre sie für eine neue Ehe offen: “Hochzeit ist schön. Verheiratet zu sein ist schön. Und ich gönne es mir selbst, nochmals eine Liebe zu haben. Ich bin erst 47, warum nicht? Aber es muss nicht gleich morgen passieren.“ Und so wird Lilly Becker wohl noch ein Weilchen länger mit Boris‘ Nachnamen unterwegs sein - ob es Boris nun gefällt oder nicht.

Bild: picture alliance / AAPimages/Timm | AAPimages/Timm