Werbung

Linda Evangelista sensibilisiert für Brustkrebs-Früherkennung

Linda Evangelista zählt neben ihren Kolleginnen wie Claudia Schiffer, Naomi Campbell oder Cindy Crawford zu den sogenannten Supermodels der 1990er Jahre. (Bild: imago/UPI Photo)
Linda Evangelista zählt neben ihren Kolleginnen wie Claudia Schiffer, Naomi Campbell oder Cindy Crawford zu den sogenannten Supermodels der 1990er Jahre. (Bild: imago/UPI Photo)

Linda Evangelista (58) nutzt in der amerikanischen Krebsvorsorgewoche (5. bis 9. Dezember) ihre Reichweite, um auf die Prävention und Früherkennung von Brustkrebs hinzuweisen. Auf Instagram teilte das Model ein Selfie von sich bei einer Mammographie und Biopsie aus dem Jahr 2018. Durch die damalige Untersuchung sei erstmals Brustkrebs bei ihr diagnostiziert worden, wie sie 2023 erstmals öffentlich bekannt gab.

In dem Posting bittet sie im Namen der amerikanischen Non-Profit-Organisation "Stand Up To Cancer" ihre Follower, einen Termin bei ihrem Arzt zu vereinbaren, um einen individuellen Krebsvorsorgeplan zu erstellen. "Die frühzeitige Erkennung von Krebs oder Krebsvorstufen kann helfen, Leben zu retten", schreibt die 58-Jährige und setzt den Hashtag "standuptocancer!" (dt. "Mach dich stark gegen Krebs") dahinter. Evangelista appelliert zudem, sich bewusst zu machen, wie wichtig das Thema sei.

Branchen-Kolleginnen Cindy Crawford und Alessandra Ambrosio solidarisieren sich mit ihr auf Instagram und kommentieren unter anderem mit klatschenden Händen als Emoji. Erst Anfang des Jahres starb das ehemalige Supermodel Tatjana Patiz (1966-2023) mit nur 56 Jahren an Brustkrebs.

Bei Evangelista zweimal Brustkrebs diagnostiziert

Im September dieses Jahres sprach Linda Evangelista das erste Mal öffentlich darüber, an Brustkrebs erkrankt zu sein. Ihre erste Diagnose erhielt sie 2018, die zweite 2022, wie sie dem "Wall Street Journal" erzählte. Demnach sei ihre Krebserkrankung erstmals bei ihrer "jährlichen Mammographie" entdeckt worden. "Ohne zu zögern" habe sie sich daraufhin zunächst für eine beidseitige Mastektomie entschieden. Doch nur wenige Jahre später, im Juli 2022, habe sie erneut einen Knoten in ihrer Brust gespürt. Angesichts der zweiten Diagnose wies sie nach eigener Aussage ihren Onkologen an, "ein Loch" in ihre Brust zu graben. "Ich möchte nicht, dass es hübsch aussieht. Ich möchte, dass du es ausgräbst. Ich möchte ein Loch in meiner Brust sehen, wenn du fertig bist. Verstehst du mich? Ich sterbe nicht daran", erinnert sich das ehemalige "Victoria's Secret"-Model an das damalige Gespräch zurück.

Mittlerweile sähe ihre Prognose zwar "gut", aber leider nicht "großartig" aus. Sie müsse in Zukunft mit einem verhältnismäßig hohen Risiko für die Rückkehr der Krankheit leben. Linda Evangelista sei glücklich, am Leben zu sein und mit den Narben, die geblieben sind, könne die Mutter eines Sohnes sehr gut leben.