Werbung

Mögliche Performance von "I'm Just Ken": Ist Ryan Gosling "ein zu großes Risiko" für die Oscar-Verleihung?

Für seine Rolle als Ken ist Ryan Gosling als bester Nebendarsteller für einen Oscar nominiert. (Bild: 2022 Warner Bros. Entertainment)
Für seine Rolle als Ken ist Ryan Gosling als bester Nebendarsteller für einen Oscar nominiert. (Bild: 2022 Warner Bros. Entertainment)

Nur noch ein Monat bis die Crème de la Crème Hollywoods zusammenkommt, um der Oscar-Verleihung beizuwohnen. Und noch immer steht nicht fest, ob Ryan Gosling den Song "I'm Just Ken" singen wird - und das, obwohl das Lied für die Kategorie "bester Originalsong" nominiert ist.

Bald hat das Warten ein Ende: Am Sonntag, 10. März, wird die Oscar-Verleihung im Dolby Theatre in Los Angeles stattfinden. Allerdings ist nach wie vor unklar, ob Ryan Gosling die berühmte Hymne "I'm Just Ken" aus Greta Gerwigs erfolgreicher Satire "Barbie" (acht Oscar-Nominierungen) bei dem Event singen wird - und das, obwohl das Lied für die Kategorie "bester Originalsong" nominiert ist.

An mangelnder Erfahrung scheitert es nicht, auch wenn Gosling, der einst mit Dead Man's Bones in einer Indie-Band spielte, erklärt. dass er nur wisse, wie es ist, vor kleineren Menschenmengen zu singen. "Das war immer in Kirchen und auf Friedhöfen - nicht in Arenen", sagte er jetzt in einem Interview mit "Variety". Bei der Oscar-Verleihung würden hingegen Millionen von Zuschauern für Kens große Nummer einschalten. Bislang sei er aber noch noch nicht gefragt worden: "Es könnte ein zu großes Risiko sein, mich das machen zu lassen. Ich weiß nicht, wie das funktionieren würde." Er sei jedoch offen dafür.

Es ist noch immer nicht klar, ob Ryan Gosling bei der Oscar-Verleihung im März auftreten wird. (Bild: 2023 Getty Images/Gareth Cattermole)
Es ist noch immer nicht klar, ob Ryan Gosling bei der Oscar-Verleihung im März auftreten wird. (Bild: 2023 Getty Images/Gareth Cattermole)

Robbie: "Das würde mich und die Welt so glücklich machen"

Gegenüber der Zeitschrift erklärte Goslings Kollegin und Freundin Margot Robbie, dass sie sich keine Sorgen um seinen bevorstehenden Auftritt machen müsse. Sie betonte, dass ihn die Barbie-Truppe so oft wie möglich dazu auffordert, bei der Veranstaltung zu singen und ihm sagt: "Mach es. Come on. Es wird Spaß machen." Ein Auftritt würde den Spieß einmal umdrehen: Zur Abwechslung würde Barbie - alias Robbie - sozusagen einmal Kens Erfolge bejubeln. "Ich würde mir nichts mehr wünschen", betonte Robbie. "Das würde mich - und die Welt - so glücklich machen."