Werbung

"Müll erledigt sich von selbst": Taylor Swift rechnet mit Kanye West und Kim Kardashian ab

Im Interview mit dem "Time Magazine" teilt Taylor Swift gegen Kanye West und seine ehemalige Frau Kim Kardashian aus. (Bild: Mark Metcalfe/Getty Images)
Im Interview mit dem "Time Magazine" teilt Taylor Swift gegen Kanye West und seine ehemalige Frau Kim Kardashian aus. (Bild: Mark Metcalfe/Getty Images)

Taylor Swift nimmt kein Blatt vor den Mund: In einem Interview hat die Pop-Ikone schwere Anschuldigungen gegenüber Rapper Kayne West erhoben. Er und seine Ex-Frau Kim Kardashian bekommen dabei ihr Fett weg.

"Sie haben einen Komplott konstruiert": Sängerin Taylor Swift hat im "Time Magazine"-Interview zu schweren Vorwürfen gegen Rapper Kanye West und dessen ehemaliger Frau Kim Kardashian ausgeholt. Die zwölffache Grammy-Gewinnerin wirft West und Kardashian vor, ein Telefonat illegal aufgezeichnet und nachträglich bearbeitet zu haben, um Swift als Lügnerin darzustellen.

Dieses Telefonat sollte aus Sicht des damaligen Ehepaares beweisen, dass Taylor Swift zugestimmt haben soll, dass der Rapper die Songzeile "I Feel Like Me And Taylor Might Still Have Sex. Why? I Made That Bitch Famous" in seinem 2016 veröffentlichen Song "Famous" verwenden darf.

Streit mit Kanye West hat Taylor Swift belastet

Der öffentliche Streit mit dem Rapper hat bei Swift tiefe Spuren hinterlassen, wie sie gegen über dem "Time Magazine" gesteht: "Ich bin in ein fremdes Land gezogen, ein Jahr lang habe ich mein Mietshaus nicht verlassen." Außerdem habe sie Angst davor gehabt, zu telefonieren. Als Ausweg habe sie damals einen Umzug nach London zu Ihrem damaligen Freund Joe Alwyn gesehen, schilderte die Sängerin.

Die öffentliche Auseinandersetzung belastete Taylor Swift nach eigener Aussage sehr und veranlasste sie sogar zu einem zeitweiligen Rückzug aus der Öffentlichkeit: "Ich bin wirklich sehr tief gefallen. Sie haben mir meine Karriere genommen." Inzwischen habe sie den Zwist aber verarbeitet, versicherte die 33-Jährige: "Ich habe gelernt, dass es keinen Sinn macht, aktiv zu versuchen, seine Feinde zu besiegen. Der Müll erledigt sich jedes Mal von selbst."

Während Taylor Swift einen Rekord nach dem anderen landet und auch privat Ihr Glück mit dem Footballspieler Travis Kelce gefunden zu haben scheint, macht Kayne West seit Längerem vor allem durch Skandale auf sich aufmerksam. Zuletzt sah er sich mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert.

Langjährige Fehde zwischen West und Swift

Der Zoff zwischen Swift und West schwelt bereits seit Jahren und nahm seinen Anfang bei den VMA-Awards 2009. Damals siegte Taylor Swift in der Kategorie "Bestes Video". Das passte Kayne West offenbar nicht. Dieser stürmte kurzerhand die Bühne und unterbrach die Preisträgerin. Seiner Meinung nach hätte Pop-Diva Beyoncé den Preis verdient, die ebenfalls in dieser Kategorie nominiert war.

Es folge eine langwierige und öffentlichkeitswirksame Fehde zwischen dem Rapper und Swift, die in West's Song "Famous" einen vorläufigen Höhepunkt fand. Seither wird darum gestritten, ob die Sängerin mit der Veröffentlichung des Songtextes einverstanden gewesen sei oder nicht.