Werbung

"Major Tom" als EM-Torhymne: Das sagt die Uefa zu der Forderung

Zu welchem Song jubelt künftig die deutsche Nationalmannschaft um Kai Havertz (l.) und Florian Wirtz? (Bild: IMAGO/Chai v.d. Laage)
Zu welchem Song jubelt künftig die deutsche Nationalmannschaft um Kai Havertz (l.) und Florian Wirtz? (Bild: IMAGO/Chai v.d. Laage)

Peter Schillings (68) Klassiker "Major Tom" als Hymne bei Toren der deutschen Fußballmannschaft? Diese Forderung geistert derzeit durchs Internet. Bei der Kampagnen-Plattform Change.org hat ein Nutzer namens Max Kirchi eine Petition gestartet. Über 68.000 Menschen haben sie schon unterzeichnet, das Ziel von 75.000 Unterschriften ist nahe. Doch wie kam es zu diesem Hype um ein über 40 Jahre altes Lied?

Seinen Ursprung hat der Wirbel um "Major Tom" in einem Werbespot von Adidas zur Vorstellung des EM-Trikots der deutschen Elf. Der Clip setzt sich anhand der Nationalmannschaft ironisch mit der Frage auseinander, was typisch deutsch ist. Im Hintergrund sind immer wieder Variationen von Schillings Song zu hören. Zum Höhepunkt, einem Tor der Deutschen natürlich, erklingt der Refrain: "Völlig losgelöst, von der Erde...".

Der Spot und vor allem der Einsatz von "Major Tom" kam bei vielen Fans super an. Auf X verwendeten manche User den Song, um damit Fußballszenen zu unterlegen. Die Clips wurden wegen Urheberrechtsverletzungen natürlich schnell offline genommen. Doch die Botschaft blieb bestehen.

"Wir brauchen Major Tom als Torhymne bei der Heim-EM egal wie es wäre so krank", schrieb etwa ein User. Und: Wir müssen halt wirklich bitte irgendwie eine Petition oder so starten". Auf Change.org griff Max Kirchi diesen Ball auf.

Mitsing-Hymne statt "Zombie Nation"?

Die meisten Kommentare bei X zu dem Hymnenvorschlag fielen positiv aus. "Major Tom als Torhymne wäre tatsächlich perfekt, ein Song, der sowohl von jüngeren als auch älteren Fans angenommen werden würde", schrieb jemand. "Jeder, absolut jeder der älter als 15 ist, kennt den Text. Das wäre ne kranke Stimmung", sekundierte ein anderer.

"Mit Beginn der generischen Torhymne verflog die Euphorie, also wieso nicht durch eine neue Torhymne wieder welche gewinnen?", merkte ein X-Nutzer an. Damit spielte er auf "Kernkraft 400" an. Das Instrumentalstück des Electro-Projekts Kernkraft 400 hatten vor fünf Jahren Fans zum Tor-Jingle der deutschen Elf gewählt. Mit gut 20 Prozent der 93.548 abgegeben Stimmen setzte sich "Zombie Nation" denkbar knapp gegen "Chöre" von Mark Forster (17,2 Prozent) und Culcha Candelas "Von allein" (16,2) durch.

Wie realistisch ist der Plan? Was sagen DFB und Uefa?

Beim Testspiel gegen die Niederlande (26. März) in Frankfurt kommt bei einem möglichen Tor auf jeden Fall "Zombie Nation" zum Einsatz. Dies bestätigte der Deutsche Fußball-Bund DFB gegenüber t-online.

Wie es bei den nächsten beiden Testspielen gegen die Ukraine (3. Juni in Nürnberg) und Griechenland (7. Juni in Mönchengladbach) aussieht, ist noch offen.

Bei der Fußball-EM im eigenen Land wird "Major Tom" definitiv nicht erschallen. Denn bei dem Turnier bestimmt die Europäische Fußball-Union (Uefa) über das Prozedere. Bei allen Toren sämtlicher Mannschaften wird derselbe Jingle erklingen, das machte die Uefa gegenüber "Sportschau" klar. Dabei wird es sich um einen Teil des noch nicht vorgestellten offiziellen EM-Song handeln. Ihn performen die deutsche Sängerin Leony (26), die US-Band One Republic und der italienische Electro-Act Meduza.

Die Uefa hat aber erlaubt, dass die Verbände eigene Musik zum Aufwärmen und nach dem Spiel einreichen dürfen.