Werbung

Margot Robbie bricht ihr Schweigen nachdem sie nicht für einen Oscar nominiert wurde

Margot Robbie hat endlich ihr Schweigen gebrochen, nachdem sie für ihre Leistung in Barbie keine Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin erhalten hat. Während der Streifen für den besten Film nominiert wurde und die Hauptdarsteller Ryan Gosling und America Ferrera für den besten Schauspieler und die beste Nebendarstellerin nominiert wurden, verpasste auch die Regisseurin Greta Gerwig eine Nominierung.

Margot Robbie hat ihr Schweigen gebrochen, nachdem sie bei der Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin leer ausgegangen ist. Foto: Getty
Margot Robbie hat ihr Schweigen gebrochen, nachdem sie bei der Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin leer ausgegangen ist. Foto: Getty

Während einer Fragerunde, die das Academy Museum diese Woche veranstaltete, sprach Margot Robbie die Nominierung an und sagte, dass Greta Gerwig hätte nominiert werden „sollen“.

„Natürlich denke ich, dass Greta als Regisseurin nominiert werden sollte, denn was sie getan hat, ist eine einmalige Sache in ihrer Karriere, eine einmalige Sache im Leben, was sie geschafft hat, das ist es wirklich. Aber es war ein unglaubliches Jahr für alle Filme“, sagte sie.

Margot ging nicht auf ihre eigene Niederlage ein, fügte aber hinzu, dass das gesamte Team „überglücklich“ sei, dass der Film acht Oscar-Nominierungen erhalten habe.

„Wir haben uns vorgenommen, etwas zu machen, das die Kultur verändert, die Kultur beeinflusst, einfach eine gewisse Wirkung hat. Und das hat er bereits getan und zwar viel mehr, als wir uns je erträumt haben. Und das ist wirklich die größte Belohnung, die aus all dem entstehen kann“, sagte sie.

„Ich bin offensichtlich so so überglücklich. Es ist unglaublich, dass alle diese Nominierungen bekommen haben und die Nominierung für den besten Film.“

„Die Reaktionen der Leute auf den Film waren die größte Belohnung für diese ganze Erfahrung“, fuhr sie fort. „Ob es nun darum geht, zu sehen, was die Leute online schreiben, oder einfach nur zu sehen, wie viel Rosa ich gerade in diesem Raum sehen kann ... Ich war noch nie Teil von so etwas. Nicht auf diese Weise.“

„Ich habe schon Comics gemacht, und das kommt gut an, aber das hier war ganz anders. Es fühlt sich immer noch ganz anders an. Und ich kann mich an keine Zeit erinnern, in der ein Film eine solche Wirkung auf die Kultur hatte. Und es ist erstaunlich, im Auge des Sturms zu stehen.“

„Es gibt keine Möglichkeit, traurig zu sein, wenn man weiß, dass man so gesegnet ist“, sagte der Star.

Margot ist überzeugt, dass ihre Fans sie ‚satt‘ haben

Margot sagte kürzlich, dass sie eine Pause von der Schauspielerei brauche, weil sie überzeugt sei, dass die Leute sie wahrscheinlich „satt“ haben. Foto: Getty
Margot sagte kürzlich, dass sie eine Pause von der Schauspielerei brauche, weil sie überzeugt sei, dass die Leute sie wahrscheinlich „satt“ haben. Foto: Getty

Margot hat sich kürzlich geoutet und mitgeteilt, dass sie glaube, eine Pause von der Schauspielerei einlegen zu müssen, weil sie überzeugt ist, dass die Leute sie wahrscheinlich „satt“ haben.

Gegenüber dem Online-Portal Deadline erklärte sie, dass sie zwar weiterhin als Produzentin arbeiten werde, aber eine Pause von der Schauspielerei einlegen wolle: „Ich denke auch, dass alle wahrscheinlich genug von meinem Anblick haben.“

„Ich sollte wahrscheinlich für eine Weile von den Bildschirmen verschwinden. Ehrlich gesagt, wenn ich zu früh wieder einen Film machen würde, würden die Leute sagen: ‚Die schon wieder? Wir haben gerade einen ganzen Sommer mit ihr verbracht. Es reicht langsam.‘ Ich weiß nicht, was ich als nächstes machen werde, aber ich hoffe, es ist noch eine Weile hin.“

Da die Schauspielerin bereits denkt, dass die Leute sie „satt“ haben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie tatsächlich mitteilen würde, ob sie über ihre fehlende Nominierung verärgert war oder nicht, da sie auf keinen Fall als undankbare oder hysterische Frau erscheinen möchte. Für diejenigen unter euch, die America Ferreras berühmten Monolog in Barbie gesehen haben, klingt das irgendwie vertraut, oder? Stoff zum Nachdenken!

Schau sie dir hier an, falls du sie noch nicht gesehen hast ... oder selbst wenn du sie schon gesehen hast!

America Ferrera zeigt sich ‚enttäuscht‘ über fehlender Nominierungen für Margot und Greta

America teilte ihre Enttäuschung über die fehlenden Einzelnominierungen für Margot und Greta.

„Ich war unglaublich enttäuscht, dass sie nicht nominiert wurden“, sagte sie gegenüber der Zeitschrift Variety. „Greta hat so ziemlich alles getan, was eine Regisseurin tun kann, um es zu verdienen.“

„Sie hat diese Welt erschaffen und etwas, das für die meisten Menschen keinen eigenen Wert hatte, zu einem globalen Phänomen gemacht. Es ist enttäuschend, sie nicht auf dieser Liste zu sehen.“

„Was Margot als Schauspielerin erreicht hat, ist wirklich unglaublich“, fügte sie über ihren Co-Star hinzu. „Eines der Dinge, die Margot als Schauspielerin auszeichnen, ist, wie einfach sie alles aussehen lässt. Und vielleicht haben die Leute den Eindruck, dass die Arbeit leicht aussieht, aber Margot ist als Schauspielerin eine Zauberin vor der Kamera und es war eine der größten Ehren meiner Karriere, dass ich miterleben durfte, wie sie diese erstaunliche Leistung vollbracht hat. Sie bringt so viel Herz, Humor, Tiefe, Freude und Spaß in die Rolle. In meinen Augen ist sie eine Meisterin.“

Ryan Gosling veröffentlicht Statement zu fehlenden Oscar-Nominierungen für Margot und Greta

Ryan teilte ein Statement, in dem er sagte, dass es „keinen Barbie-Film“ ohne Margot oder Greta gäbe. Bild: Universal
Ryan teilte ein Statement, in dem er sagte, dass es „keinen Barbie-Film“ ohne Margot oder Greta gäbe. Bild: Universal

Ryan teilte ein Statement in der er sagte, dass es „keinen Barbie-Film“ ohne Margot und Greta gäbe.

„Ich fühle mich sehr geehrt, von meinen Kollegen neben so bemerkenswerten Künstlern in einem Jahr mit so vielen großartigen Filmen nominiert zu werden“, heißt es in Ryans Statement. „Und ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal sagen würde, aber ich fühle mich auch unglaublich geehrt und bin stolz darauf, dass ich eine Plastikpuppe namens Ken verkörpern darf.“

„Aber es gibt keinen Ken ohne Barbie und es gibt keinen Barbie-Film ohne Greta Gerwig und Margot Robbie, die beiden Hauptverantwortlichen für diesen geschichtsträchtigen, weltweit gefeierten Film. Ohne ihr Talent, ihren Einsatz und ihre Genialität wäre keine Anerkennung für irgendjemanden in diesem Film möglich. Zu sagen, dass ich enttäuscht bin, dass sie nicht in ihren jeweiligen Kategorien nominiert sind, wäre eine Untertreibung.“

Weiter hieß es: „Gegen alle Widerstände und mit nichts als ein paar seelenlosen, spärlich bekleideten Puppen, die glücklicherweise keine Genitalien haben, haben sie uns zum Lachen gebracht, sie haben unsere Herzen gebrochen, sie haben die Kultur vorangetrieben und sie haben Geschichte geschrieben. Ihre Arbeit sollte zusammen mit den anderen sehr verdienten Nominierten gewürdigt werden.“

„Ich freue mich sehr für America Ferrera und die anderen unglaublichen Künstler, die mit ihren Talenten dazu beigetragen haben, dass dieser Film so bahnbrechend ist.“

Marni Dixit