Werbung

Maurizio Pollini ist tot: Der legendäre Pianist wurde 82 Jahre alt

Maurizio Pollini, hier 2006 in Wien, wurde 82 Jahre alt. (Bild: imago images/SKATA)
Maurizio Pollini, hier 2006 in Wien, wurde 82 Jahre alt. (Bild: imago images/SKATA)

Der weltberühmte italienische Pianist und Dirigent Maurizio Pollini (1942-2024) ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren in seiner Geburtsstadt Mailand, wie die Mailänder Scala am Samstag, dem 23. März, unter anderem auf Instagram mitgeteilt hat. Dem Opernhaus war Pollini zeit seines Lebens eng verbunden. Hier trat er im Lauf der Jahre immer wieder auf. Eine Todesursache wird in dem Post nicht genannt.

"Einer der größten Musiker unserer Zeit"

"Das Teatro alla Scala trauert um Maurizio Pollini, einen der größten Musiker unserer Zeit", heißt es in der Mitteilung des Opernhauses. Bereits im Alter von 18 Jahren hatte Pollini 1960 den Chopin-Wettbewerb in Warschau gewinnen können. Jury-Präsident Arthur Rubinstein (1887-1982) soll daraufhin gesagt haben: "Dieser Junge kann besser Klavier spielen als jeder von uns."

Doch der noch jugendliche Klaviervirtuose nahm sich in den Folgejahren Zeit, sein Spiel weiter zu perfektionieren. Bei Klavierlegende Arturo Benedetti Michelangeli (1920-1995) nahm er Unterricht, und startete erst im Anschluss seine Weltkarriere. Neben klassischen Werken von Frédéric Chopin, Franz Schubert oder Ludwig van Beethoven spielte Pollini in den Folgejahrzehnten auch immer wieder zeitgenössische Meister wie Luigi Nono, Karlheinz Stockhausen oder Pierre Boulez.