Werbung

“Meeedchen” und “Männer”: Bei Heidi Klums 'GNTM' soll es künftig zwei erste Plätze geben

Zeit für ein paar Veränderungen, fand Heidi Klum (50) und lud zur 19. Staffel von ‘Germany’s Next Topmodel’ nicht nur eine ganze Reihe attraktiver “Meeedchen“ ein – ab sofort lässt sie auch Männer zeigen, was sie auf dem Catwalk so draufhaben. Als Konsequenz gibt es nun zwei erste Plätze: für die Siegerin und den Sieger.

Mehr Abwechslung bei GNTM

Am Mittwoch (31. Januar) gab’s nicht nur den Trailer zur neuen Staffel, welche am 15. Februar startet, sondern auch Informationen zu diesen Veränderungen: "Am Ende gibt es eine Gewinnerin und einen Gewinner, also nicht nur ein ‘Germany's Next Topmodel'", sagte Heidi zu den Funke-Programmzeitschriften ‘TV Digital’, ‘TVdirekt’ und 'Hörzu’. "Insofern stimmt es nicht mehr, dass 'es nur eine geben kann'." Und auch über ihre Sprachregelungen musste die Model-Mama nachdenken – denn wie sollte sie die Gegenstücke zu ihren – wie sie nennt – Mädchen ansprechen, vielleicht als “Jungs“? "Meine männlichen Kandidaten nenne ich 'meine Männer'", stellte sie klar und schwärmte: "Ich habe echte Traummänner ausgesucht." Ob sie nun auch ihren liebevollen Titel für die weiblichen Model-Kandidaten überdenkt – man darf gespannt sein.

Heidi Klum macht neugierig auf die Teilnehmer*innen

Unter Heidi Klums knackigen Kerlen, die in die Endauswahl kamen, finden sich ein waschechter Prinz aus Ghana, der genauso alt ist wie Heidi selbst, sowie Zwillingsbrüder: "Bei Julian und Luca sehe ich hingegen riesiges Potenzial – die zwei sind einfach klasse", sagte die Frau, die sich mit interessanten Zwillingen schließlich auskennt. Und natürlich wird auch Heidis liebstes Schlagwort Diversity weiterhin großgeschrieben: "Ich finde es nach wie vor extrem wichtig, divers zu denken und auf dem Laufsteg ein Spiegelbild von dem zu liefern, was wir auch auf der Straße sehen – das wirkliche Leben! Und in dem sehen wir nun mal alle unterschiedlich aus", sagte Heidi und verspricht beispielsweise wieder Petite-Modelanwärterinnen. Damit nächtliche Ablenkungsrisiken für die attraktive Teilnehmerschar minimiert werden, darf nur zusammen gekocht, gegessen und abgehangen werden, danach geht’s in separate Quartiere: "Die Schlafräume werden getrennt sein, wobei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ja letztlich alle volljährig sind. Das sind alles erwachsene Menschen, keine Kinder, insofern mache ich mir keine Sorgen", sagte Heidi Klum zuversichtlich, aber wer die Show kennt, ahnt vermutlich schon jede Menge Potential für Dramen abseits des Catwalks.

Bild: Faye's Vision/Cover Images