Werbung

Deutsches Trio in Melbourne raus

Deutsches Trio in Melbourne raus
Deutsches Trio in Melbourne raus

Enttäuschender Auftakt für die deutschen Tennis-Männer in Melbourne: Daniel Altmaier und Yannick Hanfmann sind bei den Australian Open an ihrer jeweiligen Auftakthürde gescheitert. Wenig später musste auch Maximilian Marterer seine Träume vom Zweitrundeneinzug begraben.

Altmaier (Kempen) verlor in der ersten Runde gegen den russischen Olympia-Zweiten Karen Chatschanow 7:5, 3:6, 6:7 (5:7), 6:7 (3:7), Hanfmann (Karlsruhe) musste sich dem französischen Altmeister Gael Monfils mit 4:6, 3:6, 5:7 geschlagen geben. Der Nürnberger Marterer scheiterte mit 5:7, 6:7 (3:7), 2:6 am Portugiesen Nuno Borges, den er im vergangenen Jahr in Antwerpen noch geschlagen hatte.

Hanfmann verpasste damit seinen zweiten Zweitrundeneinzug in Melbourne nach 2022. Monfils (37), einstiger Halbfinalist von Paris und New York, überzeugte mit einer hochkonzentrierten Leistung und ließ den 32-Jährigen nie wirklich in die Partie kommen. Hanfmann wehrte sich besonders im dritten Satz nach Kräften, konnte seinen Coup vom ATP-Turnier in Hamburg 2020, als er Monfils in zwei Sätzen besiegt hatte, aber nicht wiederholen.

Altmaier war bereits in den vergangenen beiden Jahren in Melbourne an seiner Auftakthürde gescheitert. Diesmal fand der 25-Jährige, der beim ATP-Turnier in Auckland nach zuvor guter Form angeschlagen aufgegeben hatte, aber stark ins Match und nahm seinem favorisierten Gegner den ersten Satz ab.

Anschließend wendete sich das Blatt jedoch, nach dem ärgerlichen Satzverlust im Tie Break des dritten Durchgangs verlor Altmaier ein wenig den Rhythmus. Vorjahres-Halbfinalist Chatschanow war in den entscheidenden Momenten der abgezocktere Spieler.

Ebenfalls in der ersten Runde am Start sind Olympiasieger Alexander Zverev, der in einem deutschen Duell am Dienstag auf Dominik Koepfer trifft sowie Jan-Lennard Struff.